Sachspenden an Grundschulen

+

Fulda. Sinnvolle Verwendung für ÜWAG- und GWV-Werbeartikel

Fulda. Vor einem Jahr fusionierten die ÜWAG und die GWV zur RhönEnergie Fulda GmbH. Im Zuge der Positionierung der neuen Marke wurden auch die Werbemittel an das neue Erscheinungsbild angepasst. Es existieren jedoch noch etliche Restbestände neuwertiger Werbemittel der Vorgängerunternehmen. Diese stellte die RhönEnergie Fulda jetzt kostenlos Grundschulen der Region zur Verfügung.

Das Spektrum dieser Sachspenden reichte von Schreibblöcken und Wasserbällen über Schlüsselanhänger und Gläser bis hin zu hochwertigen Challenge-Lauf-Handtüchern. "Artikel dieser Art sind gerade in Grundschulen sehr willkommen. So können wir mit diesen Beständen noch etwas Sinnvolles tun", unterstreicht Geschäftsführer Martin Heun. "Denn wir wissen, dass gerade die Grundschulen in der Regel keine großzügigen Sponsoren haben."

Die Schulen waren vom Unternehmen angeschrieben worden und konnten sich die Artikel bei der RhönEnergie Fulda abholen. Mehr als zwei Dutzend Schulen aus dem gesamten Landkreis Fulda machten von dem Angebot Gebrauch und nahmen einen Geschenkkarton in Empfang.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern: Präventions- und Eskalationskonzept

Aktuelle Maßnahmen der hessischen Landesregierung
Um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern: Präventions- und Eskalationskonzept

Susanne Saradi führt Caritasverband Fulda/Geisa

Durch Corona-Pandemie warten neue Herausforderungen auf Mitarbeitende und Ehrenamtliche der Caritas
Susanne Saradi führt Caritasverband Fulda/Geisa

Jetzt traurige Gewissheit: 36-jähriger Vermisster aus Fulda ist tot

Mann war bereits am Morgen des 1. Juli leblos am Bahnhof Wirtheim gefunden worden
Jetzt traurige Gewissheit: 36-jähriger Vermisster aus Fulda ist tot

Eine "Bella" für Bad Salzschlirf

Außergewöhnliche Skulptur soll für Bad Salzschlirf werben: Zu finden in der Musikmuschel im Kurpark
Eine "Bella" für Bad Salzschlirf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.