Säcke mit Leichenteilen in Steinau a.d. Straße: Lebensgefährtin unter Tatverdacht

+
Blaulicht Polizei

34-Jährige am Montagabend in Dortmund festgenommen / Toter war 47 Jahre alt

Schlüchtern - In einer Wohnung in Steinau/a.d. Straße (Main-Kinzig-Kreis) hatte die Polizei am Montag in Müllsäcken verpackte Leichenteile gefunden (wir berichteten). Die ersten Erkenntnisse der Kriminalpolizei, wonach es sich um menschliche Leichenteile handelte, wurden jetzt durch eine Obduktion bestätigt.

Demnach handelt es sich bei dem Toten um den 47-jährigen Wohnungsinhaber. Es wurden mehrere Stichverletzungen im Bereich des Torsos gefunden, die todesursächlich gewesen sein dürften. Der Tatverdacht richtete sich schnell gegen die Lebensgefährtin des Toten, die mit dem 47-Jährigen gemeinsam in der Wohnung lebte.

Diese war zunächst flüchtig und konnte noch am Montagabend in Dortmund festgenommen werden. Die 34-Jährige soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft im Laufe des Dienstags einem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser hat inzwischen Untersuchungshaftbefehl wegen Verdachts des Totschlags erlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Mit Wunschsterne im Modehaus Erna Schneider Träume für antonius Senioren erfüllen.
Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Ein Discobesucher wollte am vergangenen Samstag die Zeche prellen. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann einen Polizisten.
Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Bereits am 30. November kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt 34.000 Euro entstanden ist.
Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.