Christian Meister aus Bad Salzschlirf wird Kommandeur des 3. Minensuchgeschwaders

Feierstunde am Donnerstagmittag in Kiel: Fregattenkapitän Christian Meister, gebürtig aus Bad Salzschlirf,  übernimmt neues Kommando

Bad Salzschlirf/Kiel - Am morgigen Donnerstag, 24. Januar, um 13 Uhr, übergibt der Kommandeur der Einsatzflottille 1, Flottillenadmiral Christian Bock (49), im Marinestützpunkt Kiel das Kommando über das 3. Minensuchgeschwader von Fregattenkapitän Martin Schwarz (47) an den aus Bad Salzschlirf stammenden Fregattenkapitän Christian Meister (41). Dies teilt die Marine mit.

Fregattenkapitän Meister wechselt aus dem Verteidigungsministerium zurück ins 3. Minensuchgeschwader, wo er schon als Wachoffizier, Kommandant und stellvertretender Geschwaderkommandeur diente.

Zu seinem neuen Dienstort sagt der vorherige Personalführer des Spitzenpersonals der Marine und Nachrichtendienste: "Endlich bin ich wieder da, wo der Wind weht. Seefahrt und die Kameradschaft unter Marinesoldaten - darauf freue ich mich. Denn hier komme ich her."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ZWISCHENRUF: Wir haben ein (gesellschaftliches) Problem

Redakteur Christopher Göbel beschäftigt sich in seiner aktuellen Kolumne mit einer Thematik, die uns alle angeht.
ZWISCHENRUF: Wir haben ein (gesellschaftliches) Problem

Wenn Retter sich bedroht fühlen

Zunehmende Gewalt und Aggressionen machen Mitarbeitern im Rettungsdienst zu schaffen / Spezielle Schulungen
Wenn Retter sich bedroht fühlen

Auto überschlägt sich auf A 66 - mehrere Insassen verletzt

Durch den schweren Verkehrsunfall kommt es aktuell zu Behinderungen auf der A 66 in Richtung Norden.
Auto überschlägt sich auf A 66 - mehrere Insassen verletzt

Kassenbon-Pflicht: Bürokratisches Monster

"Klartext"-Kommentar von Fulda aktuell-Redaktionsleiter Bertram Lenz zur Neuregelung ab 2020
Kassenbon-Pflicht: Bürokratisches Monster

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.