Karneval: Samba im Blut

Bei den Rommerzer Narren regiert Prinzessin Dilcelia.

Neuhof. Die große Narrenschar der Fastnachtshochburg Rommerz regiert in dieser Kampagne: „Prinzessin Dilcélia die 64.“; aus Brasilien nach Rommerz importiert, mit Samba in der Hüfte und beim Kräppelkaffee engagiert. Ihr zur Seite stehen die beiden Adjutantinnen Dunja Jökel und Nicole François, die beiden Adjutanten Ingo Jökel und Ekkehard Möller-François sowie Prinzessinnenmariechen Lara Jökel.

Die kleine Narrenschar wird angeführt von „Prinz Luan der 38., der Pfiffikus mit dem harten Schuss“ und „Prinzessin Sophie die 41., die Tiernärrin aus der Hollgarlerie“.

Der närrische Lindwurm des „Rommerzer Carnevalverein“ schlängelt sich auch in diesem Jahr am Fastnachtssamstag, 25. Februar, ab 13.29 Uhr durch die Straßen von Rommerz – mit dabei sind viele befreundete Vereine und Gruppen aus nah und fern. Vielleicht auch Prinz „Dirk Novus Hotelicus LXXVI. von Fulda“ samt Gefolge der „FKG“, die am Vormittag in Würzburg sind, aber versuchen wollen, zu diesem Highlight noch dazu zu stoßen. Bei hoffentlich, sonnigem Wetter, hofft der „RCV“ wiederum 5.000 Zuschauer begrüßen zu dürfen.

Anschließend herschen Party, Stimmung und gute Laune rund um den Urigen in der Ortsmitte sowie bei der großen Fastnachtsparty im Zelt und in der Narrhalla im „Saal Imhof“.

Meistgelesene Artikel

Großes Polizei-Aufgebot bei Rosenmontagsumzug in Fulda

Aus Schutz vor Anschlägen und Störungen: Großes Polizei-Aufgebot bei Rosenmontagsumzug in Fulda
Großes Polizei-Aufgebot bei Rosenmontagsumzug in Fulda

Unfall in Fulda: Zwei Personen leicht verletzt

Vorfahrt missachtet: Zwei Personen bei Unfall in Fulda leicht verletzt
Unfall in Fulda: Zwei Personen leicht verletzt

Einbruch in Gaststätte

Einbruch in Gaststätte

Das Kriminaljahr 2016: Osthessen sei ein relativ sicherer Raum

Gestern wurde die Kriminalstatistik für das Jahr 2016 vom osthessischen Polizeipräsident Günther Voß vorgestellt.
Das Kriminaljahr 2016: Osthessen sei ein relativ sicherer Raum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.