Empfindlicher Schlag gegen Drogenszene im Vogelsbergkreis 

+

Ermittler beschlagnahmen im Raum Lauterbach und Schotten zwei Kilo Marihuana, 70 Cannabis-Pflanzen, eine Schusswaffe und Bargeld 

Lauterbach - Ein Schlag gegen die Drogenszene im Vogelsbergkreis gelang nach umfangreichen Ermittlungen Rauschgiftfahndern der Regionalen Kriminalinspektion Vogelsberg. In den Fokus der Ermittler waren drei Beschuldigte aus dem Vogelsberg und Main-Kinzig-Kreis im Alter zwischen 29  und 50 Jahren gerückt. Das Trio steht im Verdacht, Cannabis-Plantagen in einer Scheune im Raum Lauterbach und in einem Wohnhaus in Schotten zur Herstellung von Marihuana betrieben zu haben.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Gießen durchsuchten die Beamten die beiden Gebäude und hoben die Plantagen aus. Die Ordnungshüter beschlagnahmten rund zwei Kilo konsumfertiges Marihuana sowie etwa 70 Cannabis-Pflanzen, eine Schusswaffe und Bargeld.

Unterstützt wurden die Fahnder von Kolleginnen und Kollegen der Kriminalinspektion Main-Kinzig und der Hessischen Bereitschaftspolizei. Gegen die drei Beschuldigten erstattete die Polizei Anzeigen wegen illegalem Herstellen und Handel mit Drogen nach dem Betäubungsmittelgesetz und Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadt fördert Sanierung der Tennishalle von GW Fulda mit 52.000 Euro

Übergabefeier mit Fuldas Bürgermeister Dag Wehner / Erste Überlegungen aus dem Jahr 2009 
Stadt fördert Sanierung der Tennishalle von GW Fulda mit 52.000 Euro

Problematik "Vogelschutz und Landwirtschaft" im Landkreis Fulda  

Stellungnahme von Lothar Herzig, Kreisbeauftragter der Vogelschutzwarte Hessen
Problematik "Vogelschutz und Landwirtschaft" im Landkreis Fulda  

„Schlachtfeld“ entdeckt :Viele Funde, zahlreiche Antworten und neue Fragen

Am heutigen Mittwoch wurden die Ergebnisse einer dreijährigen Ausgrabungskampagne im Landkreis präsentiert.
„Schlachtfeld“ entdeckt :Viele Funde, zahlreiche Antworten und neue Fragen

Nach dem Großbrand in Neuswarts: Zusammenhalt trotz des Schocks

Offener Brief von Tanns Bürgermeister Mario Dänner und Ortsvorsteher Erwin Dänner / Massive Kritik an "Gaffern und Einsatztouristen"
Nach dem Großbrand in Neuswarts: Zusammenhalt trotz des Schocks

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.