18-Jähriger bedroht Kassiererin eines Fuldaer Supermarktes mit Messer

+

Junger Afghane noch in der Nähe des Tatorts in der Maberzeller Straße vorläufig festgenommen

Fulda - Schnelles Ende fand der Versuch eines 18-Jährigen aus Afghanistan, Bargeld aus der Kasse eines Supermarktes in der Fuldaer Maberzeller Straße zu rauben. Mit einem Messer hatte der Heranwachsende die Kassiererin bedroht und Geld gefordert. Erst als ein Zeuge der Frau zu Hilfe kam, flüchtete der Täter in Richtung Stadtmitte.

Polizisten auf dem Weg zum Tatort erkannten den jungen Mann auf Grund der bereits übermittelten Täterbeschreibung und nahmen ihn noch in der Nähe des Tatorts vorläufig fest. Dabei konnten die Beamten auch die Tatwaffe sicherstellen.

Da kein Haftgrund vorlag, wurde der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Serie von Bränden im Fuldaer Stadtteil Horas aufgeklärt: 26-Jähriger gefasst

Tatverdächtiger soll  für drei Brände im Horaser Weg verantwortlich sein: Umfangreiche Ermittlungen
Serie von Bränden im Fuldaer Stadtteil Horas aufgeklärt: 26-Jähriger gefasst

Mehr Chancen als Risiken: Überaus positive Jahresbilanz der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda

Einen Rückblick auf das vergangene Jahr gab Agenturchef Waldemar Dombrowski heute in der Burghauner Haune-Halle.
Mehr Chancen als Risiken: Überaus positive Jahresbilanz der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda

Festnahme nach Sturz auf den Bahnsteig

Ein polizeilich gesuchter Wohnsitzloser aus Berlin fiel den Beamten in Fulda buchstäblich vor die Füße.
Festnahme nach Sturz auf den Bahnsteig

Mit Engagement: Behindertenbeirat hat in 2019 viel zu tun

Am gestrigen Mittwoch fand die erste Beiratssitzung des Behindertenbeirats der Stadt Fulda statt.
Mit Engagement: Behindertenbeirat hat in 2019 viel zu tun

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.