18-Jähriger bedroht Kassiererin eines Fuldaer Supermarktes mit Messer

+

Junger Afghane noch in der Nähe des Tatorts in der Maberzeller Straße vorläufig festgenommen

Fulda - Schnelles Ende fand der Versuch eines 18-Jährigen aus Afghanistan, Bargeld aus der Kasse eines Supermarktes in der Fuldaer Maberzeller Straße zu rauben. Mit einem Messer hatte der Heranwachsende die Kassiererin bedroht und Geld gefordert. Erst als ein Zeuge der Frau zu Hilfe kam, flüchtete der Täter in Richtung Stadtmitte.

Polizisten auf dem Weg zum Tatort erkannten den jungen Mann auf Grund der bereits übermittelten Täterbeschreibung und nahmen ihn noch in der Nähe des Tatorts vorläufig fest. Dabei konnten die Beamten auch die Tatwaffe sicherstellen.

Da kein Haftgrund vorlag, wurde der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Kulturfestival Vulkansommer": Zu Gast im "Buisch ahl Huss" in Fraurombach 

Viele Geschichten im Schlitzerländer Platt sind am Donnerstag, 26. Juli, 20 Uhr, in Fraurombach zu erleben
"Kulturfestival Vulkansommer": Zu Gast im "Buisch ahl Huss" in Fraurombach 

Unfall: BMW nimmt Seat die Vorfahrt

In Fulda Viel an einer Kreuzung das Licht aus, dort nahm ein BMW einem Seat die Vorfahrt
Unfall: BMW nimmt Seat die Vorfahrt

Schlosstheater Fulda ist seit 40 Jahren kulturelles Zentrum

Spielstätte wurde im Juli 1978 feierlich eingeweiht / Programmvielfalt erreicht Besucher aus nah und fern
Schlosstheater Fulda ist seit 40 Jahren kulturelles Zentrum

Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Ein Verein, der sich Brett- und anderen Spielen widmet, wurde jetzt in Fulda gegründet.
Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.