18-Jähriger bedroht Kassiererin eines Fuldaer Supermarktes mit Messer

+

Junger Afghane noch in der Nähe des Tatorts in der Maberzeller Straße vorläufig festgenommen

Fulda - Schnelles Ende fand der Versuch eines 18-Jährigen aus Afghanistan, Bargeld aus der Kasse eines Supermarktes in der Fuldaer Maberzeller Straße zu rauben. Mit einem Messer hatte der Heranwachsende die Kassiererin bedroht und Geld gefordert. Erst als ein Zeuge der Frau zu Hilfe kam, flüchtete der Täter in Richtung Stadtmitte.

Polizisten auf dem Weg zum Tatort erkannten den jungen Mann auf Grund der bereits übermittelten Täterbeschreibung und nahmen ihn noch in der Nähe des Tatorts vorläufig fest. Dabei konnten die Beamten auch die Tatwaffe sicherstellen.

Da kein Haftgrund vorlag, wurde der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzter Radfahrer: Lkw-Fahrer flüchtet nach Zusammenstoß

Heute kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem Lkw. Dabei wurde der Radfahrer schwerverletzt.
Schwerverletzter Radfahrer: Lkw-Fahrer flüchtet nach Zusammenstoß

Speedmarathon-Bilanz: 11.000 in Hessen zu schnell unterwegs

Nach 16 Stunden Speedmarathon auf Hessens Straßen zieht die Polizei Bilanz.
Speedmarathon-Bilanz: 11.000 in Hessen zu schnell unterwegs

Unfall mit leicht verletzter Fußgängerin in Fuldaer Innenstadt

Eine Autofahrerin missachtete eine rote Ampel und erfasste eine Fußgängerin.
Unfall mit leicht verletzter Fußgängerin in Fuldaer Innenstadt

Bundesweiter Schlag gegen Organisierte Kriminalität - Hünfelder Bundespolizisten beteiligt

Es war am Mittwoch die größte Zugriffs- und Durchsuchungsmaßnahmen seit Bestehen der Bundespolizei.
Bundesweiter Schlag gegen Organisierte Kriminalität - Hünfelder Bundespolizisten beteiligt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.