Schonzeit vorbei

von HANS-PETER EHRENSBERGERFulda. Seit 1. Januar ist die Schonzeit vorbei, die Frist zum Abliefern von illegalen oder nicht ausreichend ge

von HANS-PETER EHRENSBERGER

Fulda. Seit 1. Januar ist die Schonzeit vorbei, die Frist zum Abliefern von illegalen oder nicht ausreichend gesicherten Waffen abgelaufen.

Wer jetzt noch eine Waffe hat, fr die er keine Besitzkarte vorweisen kann, oder die Waffe nicht vorschriftsmig, also in einem abschliebaren Waffenschrank oder Tresor sicher aufbewahrt, der muss mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen. Zumal Kontrolleure vom Ordnungsamt berraschend vorbeikommen knnten, um Waffenbestand und -schrank zu berprfen.

Nach dem schrecklichen Amoklauf von Winnenden am 11. Mrz 2009 sind bundesweit die Waffengesetze und ihre Ausfhrungsbestimmungen verschrft worden. Mit der Gesetzesnderung wurden seit vergangenem Sommer dann die Unteren Waffenbehrden und Polizeiwachen zu Anlaufstellen fr all Jene, die ein illegales Schieeisen zu Hause hatten beziehungsweise denen die Aufbewahrung zu teuer oder zu umstndlich geworden war. Nun ist die Amnestie seit gut drei Wochen abgelaufen - und die Behrden ziehen eine erste vorlufige Zwischenbilanz. Endgltige Zahlen soll es vom Hessischen Innenministerium bis Mitte Februar geben - landesweit als auch auf die einzelnen Polizeiprsidien bezogen.

Ende Januar ist fr uns der Meldeschluss, bis dato wurden rund 180 Vorgnge erfasst", sagt Martin Schfer, Pressesprecher des Polizeiprsidiums Osthessen. Es waren jede Menge Lang- und Kurzwaffen dabei, auch einige echten Waffen tuschend hnlich sehende Spielzeugnachbauten. Eigentlich aber nichts Spektakulres, meistens Erbstcke vom Opa oder Waffen, die nach Wohnungsauflsungen gefunden wurden." Die Waffen und auch die Munition wurden registriert, zentral gesammelt, daraufhin berprft, ob mit ihr mglicherweise Straftaten verbt wurden. Und schlielich vernichtet. Es sei denn, es ist ein ganz seltenes, museales altertmliches Stck dabei gewesen", wie es Schfer ausdrckt. In Bayern, so war zu hren, werden daraus sogar Eisenbahnschienen fabriziert.

Auch bei der Unteren Waffenbehrde der Kreisverwaltung Fulda wurden 37 Teile" abgegeben - angefangen von Gaspistolen ber Munition bis hin zum Angst einflenden Butterfly-Messer. Im Rahmen dieser Amnestie haben viele sozusagen eine letzte Chance gesehen, ihre alten Dinger loszuwerden. Das war schon eine bunte Mischung", sagt Manfred Wiegel vom Fachdienst Ordnungsrecht am Landratsamt Fulda. Gegen Ende des vergangenen Jahres trat nach seinen Erfahrungswerten bei einigen illegalen Waffenbesitzern eine Art Torschlusspanik ein - wie die Rckgabezahlen zu bewerten seien, lie Wiegel angesichts fehlender Vergleichwerte offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

"GBA Hotspot Wettbewerb": Gleichzeitig an sieben Orten
"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Schwelbrand an Maschine breitet sich in Halle aus 
Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Nach Großbrand in Hünfeld: Bahnstrecke weiter gesperrt

Einschränkungen wahrscheinlich bis in die Dienstagabendstunden
Nach Großbrand in Hünfeld: Bahnstrecke weiter gesperrt

Großbrand in Hünfeld: Sachschaden rund drei Millionen Euro 

Flüssigtanks werden gekühlt: Keine Explosionsgefahr / Bahnverkehr eingestellt beziehungsweise umgeleitet
Großbrand in Hünfeld: Sachschaden rund drei Millionen Euro 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.