Schredder-Streit: Umsiedelung der Firma Weider vertagt

+

Die Umsiedlung der Firma Weider aus Eichenzell wurde nach einem Gespräch mit dem Inhaber vertagt.

Eichenzell - Der Gemeindevorstand der Gemeinde Eichenzell hat nach einem Gespräch mit dem Inhaber der Firma Weider gestern einstimmig beschlossen, die Entscheidung über die geplante Umsiedelung der Firma in das Gebiet "Im Oberfeld" zu vertagen. Grund hierfür ist, dass sich in dem Gespräch mit dem Herrn Weider eine neue Option ergeben hat, die aber hinsichtlich ihrer Realisierbarkeit noch geprüft werden muss.

Ursprünglich war geplant, dass die Gemeindevertretung in der nächsten Sitzung, 28. September, die Entscheidung über die Umsiedelung treffen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drogendealerin aus Eichenzell verhaftet - Ehemann kurz darauf gefasst

Ein Drogendealer-Pärchen aus Eichenzell ging der Polizei jetzt ins Netz.
Drogendealerin aus Eichenzell verhaftet - Ehemann kurz darauf gefasst

Streit unter Jugendlichen eskaliert im Fuldaer Bahnhof

Betrunkene Heranwachsende (16 und 18 Jahre) legten sich am Montagabend im Fuldaer Bahnhof miteinander und dann mit Bundespolizisten an.
Streit unter Jugendlichen eskaliert im Fuldaer Bahnhof

Bewegende Gastfreundschaft in Einfachheit und Abgeschiedenheit: Drei Tage bei der Landbevölkerung Panamas

Bewegende Gastfreundschaft in Einfachheit und Abgeschiedenheit: Die Kleingruppen Eiterfeld und Oblaten erleben drei Tage bei der Landbevölkerung Panamas.
Bewegende Gastfreundschaft in Einfachheit und Abgeschiedenheit: Drei Tage bei der Landbevölkerung Panamas

Brand in den Fuldaer Gummiwerken

Am heutigen Montag kam es zu einem Brand in den Gummiwerken.
Brand in den Fuldaer Gummiwerken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.