61-Jähriger geständig: Schüsse mit Schreckschusswaffe in Lauterbacher Tankstelle

+

Mann will aus Rache gehandelt haben, weil er wegen unflätigen Benehmens aus der Tankstelle verwiesen worden war

Lauterbach - Ein Mann hatte in der vergangenen Woche mit einer Schreckschusswaffe in der Shell-Tankstelle in der Fuldaer Straße in Lauterbach um sich geschossen und aus einiger Entfernung mehrere Schüsse in Richtung einer Angestellten und eines Kunden abgegeben. Nach ersten Ermittlungen der Polizei und mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung konnte nun der mutmaßliche Tatverdächtige in seiner Wohnung festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen durchsuchten die Ermittler auf Anordnung des Amtsgerichts Gießen die Wohnräume des Beschuldigten und fanden die Tatwaffe sowie die Kleidung, die er zur Tatzeit trug. Bei seiner Vernehmung räumte der 61-Jährige aus dem Raum Lauterbach die Tat ein.

Als mögliches Motiv gab er Rache an, weil er am Tatabend von den Angestellten wegen seines unflätigen Benehmens aus der Tankstelle verwiesen wurde. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen kam er wieder auf freien Fuß. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsunfall auf der Straße "Am Emaillierwerk"

Bei dem Unfall wurde ein Kind leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von zirka 9. 000 Euro.
Verkehrsunfall auf der Straße "Am Emaillierwerk"

Die „genuss‘wochen“ gehen in die zweite Runde

Viele Gäste genießen das Essen und das schöne Ambiente.
Die „genuss‘wochen“ gehen in die zweite Runde

STI Group baut am Standort Grebenhain 158 Arbeitsplätze ab

Geschäftsführung einigt sich mit Betriebsrat: 106 Arbeitsplätze bleiben erhalten und werden an anderen Standorten angesiedelt
STI Group baut am Standort Grebenhain 158 Arbeitsplätze ab

DRK Fulda startet E-Learning-Plattform für Ehrenamtler

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sollen ehrenamtlich Tätige im Sanitätsdienst und Katastrophenschutz geschult werden
DRK Fulda startet E-Learning-Plattform für Ehrenamtler

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.