Schwarzfahrer  greifen Bundespolizisten im Bahnhof Fulda an

Ein Beamter wird bei der Auseinandersetzung verletzt

Fulda - Der Zugbegleiter eines InterCityExpress rief im Bahnhof Fulda die Bundespolizei zu Hilfe. Im Zug hatte er vier Fahrgäste festgestellt, diese hatten keinen gültigen Fahrschein und auch kein Bargeld dabei.

Bei der Übergabe an die Polizisten, gegen 22.30 Uhr am Donnerstag  verlief alles noch völlig ruhig. Nachdem die Gruppe den Zug verlassen hatte, fing ein 21-Jähriger an die Beamten verbal zu attackieren. Dabei sollte es nicht bleiben, der gebürtige Marokkaner weigerte sich den Anweisungen Folge zu leisten und griff unvermittelt einen Beamten an.

Als er durch einfache körperliche Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt werden konnte, solidarisierte sich eine zweite Person aus der Gruppe. Ein 20-Jähriger versuchte zuerst durch lautes Schreien die Maßnahme zu stören, als er damit keinen Erfolg hatte griff auch er einen Beamten an. Dieser Angriff konnte ebenfalls von den Polizisten abgewehrt werden. Der Algerier wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Zwei weitere Personen aus der Gruppe, ein 32-Jähriger und ein 24-Jähriger, verhielten sich während der Maßnahme ruhig und folgten den Anweisungen der Beamten.

Bei den Auseinandersetzungen wurde ein Beamter an der Hand verletzt, er musste den Dienst abbrechen.

Durch zwischenzeitlich alarmierte Unterstützungskräfte der Landespolizei, konnten die vier Personen zum Bundespolizeirevier Fulda gebracht werden.

Gegen alle vier Personen leitete die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Erschleichens von Leistungen ein. Weiterhin muss sowohl der 21-jährige Marokkaner als auch der 20-jährige Algerier mit Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte rechnen. Beide  mussten aufgrund ihres anhaltend aggressiven und unkooperativen Verhaltens, vorübergehend in Gewahrsam genommen werden.

Zur Prüfung des Aufenthaltsstatus wurde ein 32-jähriger Algerier an die zuständige Ausländerbehörde übergeben.

Ein 24-jähriger Algerier durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen noch am Donnerstagabend die Dienststelle verlassen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

"Wetten dass..?"-Wettkönige kommen aus dem Vogelsberg

Grebenhain. Wills wollten’s wissen: Was brachte Vater und Tochter zu ihrer Wette in der ZDF-Show?
"Wetten dass..?"-Wettkönige kommen aus dem Vogelsberg

Stadt ebnet Weg für Außengastronomie in der Wintersaison

Magistrat beschließt Anpassung der Sondernutzungssatzung.
Stadt ebnet Weg für Außengastronomie in der Wintersaison

Unfall bei dichtem Nebel nahe Jossa: Mann schwer verletzt

Pkw des 69-Jährigen prallt am Samstagnachmittag gegen Baum: Fahrer von Ersthelfern befreit
Unfall bei dichtem Nebel nahe Jossa: Mann schwer verletzt

Traurige Gewissheit: Einsatzkräfte finden lebloses Kind

Die Suche nach der zweijährigen Timnid wurde beendet.
Traurige Gewissheit: Einsatzkräfte finden lebloses Kind

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.