Schwarzfahrerin wurde im Fuldaer Bahnhof rabiat

Schwarzfahren, Widerstand und Körperverletzung von Südhessin am gestrigen Abend im Bahnhof Fulda.

Fulda - Weil eine 32-Jährige aus Groß-Umstadt gestern Abend gegen 18.50 Uhr, einen ICE von Frankfurt am Main nach Fulda ohne Fahrschein benutzte, wurde sie von dem Zugpersonal von der Weiterfahrt ausgeschlossen. In Fulda sollte sie den Zug verlassen.

Zwei Bundespolizisten, welche sich im Zug befanden, wurden um Unterstützung gebeten. Die Frau leistete gegen die Polizisten Widerstand, einer wurde hierbei am Arm verletzt. Im Bahnhof Fulda wurde die alkoholisierte Frau von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde sie an ihren zwischenzeitlich eingetroffenen Vater übergeben. Die Frau muss sich nun wegen des Erschleichens von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hainzeller Sascha Gramm umrundet aktiven Vulkan.

Ein Lauf rund um den Ätna: Er ist mit rund 3323 Metern über dem Meeresspiegel der höchste aktive Vulkan Europas.
Hainzeller Sascha Gramm umrundet aktiven Vulkan.

Ex-DSDS-Star mit künstlerischen Kontakten nach Fulda

Alexander Jahnke belegte damals bei der „RTL“-Show „Deutsch- land sucht den Superstar” (DSDS) den zweiten Platz.
Ex-DSDS-Star mit künstlerischen Kontakten nach Fulda

Hünfeld lädt wieder zur "Landpartie"

Verkaufsoffener Sonntag und Musikprogramm in der Haunestadt.
Hünfeld lädt wieder zur "Landpartie"

Oberstleutnant Daniel Andrä aus Silges ist neuer Kommandeur eines 870 Soldaten starken Bataillons

Bataillons-Kommandant Daniel Andrä, Oberstleutnant der Bundeswehr, über seine neue Aufgabe beim Panzergrenadierbataillon 411 in Mecklenburg-Vorpommern.
Oberstleutnant Daniel Andrä aus Silges ist neuer Kommandeur eines 870 Soldaten starken Bataillons

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.