Schwarzfahrerin wurde im Fuldaer Bahnhof rabiat

Schwarzfahren, Widerstand und Körperverletzung von Südhessin am gestrigen Abend im Bahnhof Fulda.

Fulda - Weil eine 32-Jährige aus Groß-Umstadt gestern Abend gegen 18.50 Uhr, einen ICE von Frankfurt am Main nach Fulda ohne Fahrschein benutzte, wurde sie von dem Zugpersonal von der Weiterfahrt ausgeschlossen. In Fulda sollte sie den Zug verlassen.

Zwei Bundespolizisten, welche sich im Zug befanden, wurden um Unterstützung gebeten. Die Frau leistete gegen die Polizisten Widerstand, einer wurde hierbei am Arm verletzt. Im Bahnhof Fulda wurde die alkoholisierte Frau von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde sie an ihren zwischenzeitlich eingetroffenen Vater übergeben. Die Frau muss sich nun wegen des Erschleichens von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsunfall bei Schotten mit vermutlich zwei Verletzten

Um 18.45 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B 455 zwischen Schotten und Nidda.
Verkehrsunfall bei Schotten mit vermutlich zwei Verletzten

Rund ums Feuer: Bis Montagabend wird Lolls gefeiert

Das älteste Volksfest Deutschlands wir in Bad Hersfeld gefeiert.
Rund ums Feuer: Bis Montagabend wird Lolls gefeiert

Feierliche Eröffnung mit 100 Gästen: "Küchen Sommerlad" in Künzell 

Neuer Küchenfachmarkt in der Justus-Liebig-Straße / Frank Sommerlad: "Wir sind wieder da!" / Kulinarische Genüsse 
Feierliche Eröffnung mit 100 Gästen: "Küchen Sommerlad" in Künzell 

Hessischer Integrationspreis: Zwei von vier Preisträgern kommen aus der Region Fulda

6.000 Euro für "Sprache-Arbeit-Zukunft" und 3.000 Euro für  "Runden Tisch Asyl Ehrenberg (Rhön)"
Hessischer Integrationspreis: Zwei von vier Preisträgern kommen aus der Region Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.