Sechs neue Elektrobusse für den Stadtverkehr Fulda

Einer der neuen Elektrobusse der „Rhön Energie“.
+
Einer der neuen Elektrobusse der „Rhön Energie“.

Durch die neuen Elektrobusse sollen pro Jahr 370 Tonnen CO2 eingesparrt werden.

Fulda. Die Rhön Energie gab mit ihrem ersten Elektrobus 2018 den Startschuss für einen emissionsfreien Nahverkehr in Hessen. Die E-Flotte wird nun weiter ausgebaut: Am 28. Oktober wurden sechs weitere, voll batterieelektrisch betriebene Linienbusse für das Liniennetz der Stadt Fulda offiziell am Busbahnhof Stadtschloss in Betrieb genommen. Die Jungfernfahrt durfte die Klasse vier der ABC-Land-Schule Maberzell unternehmen - und erhielt vor Ort Informationen über Bus und Batterie, über Reichweite und Klimaschutz.

Klasse 4. der ABC-Land-Schule Maberzell

Besonders wichtig: „Dieser Bus ist leise, stößt keine Abgase aus und hat trotzdem ganz schön Power“, erklärt Thomas Lang, Geschäftsführer der Rhön Energie Fulda-Nachverkehrsunternehmen der anwesenden Schulklasse. Die vollelektrischen Mercedes-Benz eCitaro modernisieren die Busflotte in der Barockstadt. „Alle sechs Busse sparen zusammen im regulären Linienverkehr in Fulda pro Jahr 370 Tonnen des klimaschädlichen CO2 ein“, erklärt Lang.

Sechs neue Elektrobusse für den Stadtverkehr Fulda

Weniger Emissionen für besseres Klima

„Der Ausbau des emissionsfreien innerstädtischen Linienverkehrs ist für uns ein Anliegen für Bürgerinnen und Bürger trägt es zu einer lebenswerteren, emissionsärmeren Umgebung bei“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. Deswegen seien die neuen E-Busse schon vor über einem Jahr geordert worden – nun sind sie einsatzbereit im Liniennetz der Stadt Fulda und für den städtischen Schulbusverkehr. Möglich wurde die Investition in sechs E-Busse durch eine Bundes-Förderung, die 80 Prozent der Mehrkosten übernahm: „E-Busse kosten mehr als das Doppelte vergleichbarer Dieselbusse“, erklärt Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda-Gruppe. „Deswegen sind wir auf eine Förderung angewiesen, damit das Investment
wirtschaftlich bleibt. Aber das große Plus für das Klima und die Lebensqualität im städtischen Raum ist klar: Mit den neuen E-Bussen machen wir innerhalb unserer Busflotte einen großen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit. Die Busse sind emissionsfrei bis hin zur Klimaanlage und mit allen möglichen Sicherheitsfeatures ausgestattet. Auch die maßgeschneiderte Ladeinfrastruktur in unserem Betriebshof gehört dazu, um im Bedarfsfall sehr schnell aufladen zu können und die hohe Reichweite der Busse zu nutzen.“

Sicherheit am und im Fahrzeug Priorität

Bei der Sicherheitsausstattung hat die RhönEnergie Bus GmbH alle derzeit für dieses Fahrzeug vom Hersteller erhältlichen Features realisiert: Neben einem „Sideguard Assist“, der den Fahrer beim kritischen Rechtsabbiegen unterstützt sowie einem neuen Bremsassistenten und einer Rückfahrkamera setzen die E-Busse auch auf Präventivschutz im Innern der Fahrzeuge – gerade in Zeiten der Pandemie: Jede Fahrerkabine ist mit einer großen Sicherheitsglasscheibe ausgestattet, die die Fahrgäste sowie das Fahrpersonal vor Virusinfektionen schützt. Aktivfilter mit antiviraler Funktion sorgen für eine saubere Raumluft im gesamten Bus. Typisch für RhönEnergie Fulda-Fahrzeuge der neuen Generation ist der Einsatz von CO 2 -betriebenen Klimaanlagen bzw. Wärmepumpen, um auf extrem klimaschädliche Kältemittel verzichten zu können. Ein hoher Sitzkomfort sowie wenig bis keine Fahrgeräusche im Inneren des Busses sind interessante Argumente für die Fahrgäste.

Vorstellung des neuen E-Busses am Busbahnhof Stadtschloss.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe
Fulda

Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Die Messe „Abenteuer & Allrad 2021“ wird erstmals in ihrer über 20-jährigen Historie im Spätherbst in Bad Kissingen stattfinden. Der ursprünglich für Ende Juli …
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.