Mit sechs Schlägen: Oktoberfest in der Esperantohalle eröffnet

1 von 42
2 von 42
3 von 42
4 von 42
5 von 42
6 von 42
7 von 42
8 von 42

Heute wurde das zwölfte Oktoberfest in der Esperantohalle mit dem traditionellem Fassbieranstich eröffnet.

Fulda - Heute Abend wurde das Oktoberfest in der Esperantohalle mit dem traditionellem Festbieranstich eröffnet. Zum ersten Mal schlug eine Frau den Zapfhahn in das Fass. Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann benötigte sechs Schläge, um den goldenen Gerstensaft fließen zu lassen.

"Wir freuen uns auf eine friedliche und zünftige Feier", sagte Martin Gremm, Geschäftsführer Esperanto.  

Für den morgigen Abend sind noch Restkarten da.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Freistehende Scheune beim "Antoniushof" in hellen Flammen

Eine Scheune beim "Antoniushof" in Haimbach geriet am heutigen Vormittag in Brand. Die Feuerwehr ist mit mehreren Löschfahrzeugen im Einsatz.
Freistehende Scheune beim "Antoniushof" in hellen Flammen

Nachhaltiges Engagement zu Weihnachten

"DS Smith" aus Fulda spendet 50.000 Euro an UNICEF für Kinder in Not.
Nachhaltiges Engagement zu Weihnachten

Steaks, Burger und mehr: In nur zehn Tagen wurde das „Steakhouse“ in Tann komplett umgebaut

Uwe Pischko betreibt in Tann ein Hotel, ein Restaurant und im Sommer eine Eisdiele.
Steaks, Burger und mehr: In nur zehn Tagen wurde das „Steakhouse“ in Tann komplett umgebaut

8.200 Euro Sachschaden: Alkoholisierter 44-Jähriger verliert Kontrolle über sein Auto

Heute kam es zu einem Unfall auf der B 27. Ein alkoholisierter Autofahrer verlor die Kontrolle über seinen Wagen.
8.200 Euro Sachschaden: Alkoholisierter 44-Jähriger verliert Kontrolle über sein Auto

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.