Seit 1991 ohne Führerschein unterwegs: Mann mit 3 Promille in Fulda angehalten

Der 56-jährige ist seit fast 30 Jahren ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Grund für den Entzug: Trunkenheit am Steuer.

Fulda - Eine Zivilstreife hat am Mittwoch, 3. Juli, um 22.30 Uhr einen 56-jährigen Pkw-Fahrer aus Neuhof kontrolliert. Die Verkehrskontrolle auf der Bardostraße in Fulda brachte zum Vorschein, dass der Mann volltrunken war. Doch damit nicht genug.

Wie die Polizei mitteilt, ergab das spätere Blutergebnis 2,93 Promille. Der Führerschein konnte trotz Wohnungsdurchsuchung in der Nacht nicht aufgefunden werden. Das war auch kein Wunder, denn weitere Ermittlungen ergaben, dass der 56-jährige seit 1991, auf Grund von Trunkenheit am Steuer, nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Gegen den 56-Jährigen wurden Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Rubriklistenbild: © mezzotint_fotolia - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

29-jähriger Fuldaer verhält sich auch gegen Bundespolizisten äußerst aggressiv 
Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

Christian Pießnack neuer Leiter der Lichtbergschule Eiterfeld

40-Jähriger kommt von der Hünfelder Wigbertschule
Christian Pießnack neuer Leiter der Lichtbergschule Eiterfeld

Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen 62-jährigen Vogelsberger

Mann soll auf seine von ihm getrennt lebende Ehefrau geschossen haben
Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen 62-jährigen Vogelsberger

Unbekannter versucht zwei Männer auszurauben

Der Täter flüchtete ohne Diebesgut.
Unbekannter versucht zwei Männer auszurauben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.