Geschützte Pflanzen im Fuldaer Schlossgarten

Schilder weisen im Schlossgarten auf die schützenswerten Pflanzen hin

Geschützte Pflanzen im Fuldaer Schlossgarten

Fulda- In voller Blütenpracht stehen im Moment die Wildtulpen im Fuldaer Schlossgarten. Um die seltenen Pflanzen zu schützen, haben Mitarbeiter des Städtischen Amtes für Grünflächen und Stadtservice Bereiche der Wiese im barocken Teil des Schlossgartens mit Seilen abgesperrt.

Die Weinberg-, Wald- oder Wilde Tulpe (Tulipa sylvestris), die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, ist die einzige in Deutschland vorkommende Wildtulpenart, im Fuldaer Schlossgarten bildet das Vorkommen ein sogenanntes flächiges Naturdenkmal, das noch aus der Zeit um 1800 stammt, als der Schlossgarten vom Barockgarten zum Landschaftspark umgestaltet wurde. Ein weiteres Vorkommen in Region gibt es an der Propstei Johannesberg.

Die Pflanzen stehen unter strengem Schutz. Zudem sind die Pflanzen gerade während der Blüte besonders trittempfindlich. Deshalb bittet das Amt für Grünflächen und Stadtservice alle Bürger, die betreffenden Bereich des Schlossgartens nicht zu betreten und sich von den Wegen aus an der Blütenpracht zu erfreuen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Turnusmäßiger Präsidentenwechsel bei Lionsclub Fulda-Bonifatius

Christiane Thielen übergibt Amtsgeschäfte an Uli Hermann beim Lionsclub Fulda-Bonifatius.
Turnusmäßiger Präsidentenwechsel bei Lionsclub Fulda-Bonifatius

Massenschlägerei vor Fuldaer Bahnhof: Polizei sucht Zeugen

Vier Tatverdächtige festgenommen / Hintergründe des Geschehens noch nicht geklärt
Massenschlägerei vor Fuldaer Bahnhof: Polizei sucht Zeugen

Lautertals scheidender Bürgermeister: "Ein großes Stück Erleichterung"

"Fulda aktuell"-Gespräch mit Heiko Stock / "Die Segel mussten anders gesetzt werden"
Lautertals scheidender Bürgermeister: "Ein großes Stück Erleichterung"

Lebens- und liebenswertes Dorfborn

Kleines Dorf(born) ganz groß: Der 600-Seelen-Ort zwischen (Kali-)Berg, Wald, Fluss und Gewerbegebiet
Lebens- und liebenswertes Dorfborn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.