Sieger des Schaugartenwettbewerbs für "Fürstliches Gartenfest" auf Schloss Fasanerie

Preisträger und Juroren

"Lilien.acker! - oder wo kommen unsere Blumen her?" von Marcel Tröger (TU Berlin) landet auf dem ersten Platz

Fulda/Eichenzell - Der Sieger des 11. Schaugartenwettbewerbs im Rahmen des "Fürstlichen Gartenfestes" von Schloss Fasanerie steht fest: Marcel Tröger von der TU Berlin konnte mit seinem Entwurf „lilien.acker! – oder wo kommen unsere blumen her?“ die Abonnenten der Fachzeitschrift „Gartenpraxis“ überzeugen. Zuvor setzte er sich zusammen mit zwei weiteren Finalisten gegen knapp 20 Entwürfe innerhalb der Jurybegutachtung durch.

Landgräfin Floria von Hessen begrüßte die geladenen Gäste zur offiziellen Preisverleihung. Anlass war der 11. Schaugartenwettbewerb im Rahmen des "Fürstlichen Gartenfestes" auf Schloss Fasanerie. Im vergangenen Dezember hatte eine zehnköpfige Fachjury aus den eingereichten Entwürfen drei Finalisten ausgewählt. Diese stellten sich in der Januar-Ausgabe dem Votum der Abonnenten der „Gartenpraxis“. Nun wurde der Gewinner offiziell verkündet und zwei Sonderpreise überreicht.

Die Schirmherrin des Fürstlichen Gartenfestes bezeichnete in ihrer Begrüßung den jährlichen Schaugarten als „unverzichtbaren Höhepunkt“ des "Fürstlichen Gartenfestes". Außerdem gestand sie, dass sie gespannt sei, ob es auch in diesem Jahr unerwartete Wendungen beim Bau des Schaugartens geben wird. Dies sei immer sehr interessant und mache den Reiz eines solchen Projektes aus, so die Landgräfin.

Für das Magazin war "Gartenpraxis"-Chefredakteur Jonas Reif vor Ort und verkündete das offizielle Abstimmungsergebnis: Lucas Reyers Entwurf „Galerie Lilie“ belegt mit 13 Prozent der abgegebenen Stimmen den dritten Platz. Der Student an der TU Dresden plante ein „Freilichtmuseum“ für Lilien. 36 Prozent gehen an „How to ‚Lily‘“ von Marti na Heims und Kai Faust. Und mehr als die Hälfte der "Gartenpraxis"-Abonnenten – 51 Prozent – stimmten für den Sieger: Marcel Tröger von der TU Berlin mit seinem Entwurf „lilien.acker". Freuen durfte er sich allerdings gleich zweifach: Zum einen wird sein Entwurf zum kommenden "Fürstlichen Gartenfest" im Mai auf rund 300 Quadratmetern gebaut. Zum anderen wurde Tröger mit einem weiteren Preis bedacht: Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) lobte zum ersten Mal einen Sonderpreis im Rahmen des Schaugartenwettbewerbs aus. Diesen erhielt ebenfalls der Berliner Student für seinen „lilien.acker“.

Das nächste "Fürstliche Gartenfest" auf Schloss Fasanerie findet vom 18. bis 21. Mai 2018 (Pfingsten) statt. Das Sonderthema lautet diesmal: „Lust auf Lilien“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

Auszeichnung wird im September in Wiesbaden verliehen / Staatsminister Wintermeyer in Neuhof zu Gast
"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

"Altkreis Allstars" triumphieren bei Nostalgiespiel in Eiterfeld

Spannende Neuauflage des A-Jugend-Kreispokalendspiels von 1998
"Altkreis Allstars" triumphieren bei Nostalgiespiel in Eiterfeld

"Starkes Dorf Arzell": 4.560 Euro für den Erhalt des Schützenhauses

Förderbescheid übergeben / Schützenverein Hubertus 04 Arzell will sanitäre Anlagen sanieren und modernisieren
"Starkes Dorf Arzell": 4.560 Euro für den Erhalt des Schützenhauses

"Mythen und Märchen" beim "Tag der offenen Gärten" in und um Fulda

Eröffnungsabend am kommenden Freitag, 20. Juli / Verborgenes wird wieder sichtbar gemacht
"Mythen und Märchen" beim "Tag der offenen Gärten" in und um Fulda

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.