Silvester und Neujahr unter Corona-Bedingungen: Das gilt im Vogelsbergkreis

Alkoholverbot in der Öffentlichkeit, Ausgangssperre, Kontaktbeschränkungen

Lauterbach - Auch über Silvester und Neujahr bleiben im Vogelsbergkreis die Ausgangssperren zur Eindämmung der Corona-Pandemie bestehen, um das Infektionsgeschehen im Kreisgebiet einzudämmen und das Gesundheitswesen zu entlasten. Das teilt die Kreisverwaltung in einer Pressenotiz mit.

Im Vogelsbergkreis kam es durch die Feiertage und die Zeit „zwischen den Jahren“ zu Labor- und Meldeverzügen – beispielsweise wurden weniger Testungen durchgeführt und die Auswertung in Laboren dauerte länger. Dadurch sind die an das Gesundheitsamt gemeldeten Fallzahlen nicht aussagekräftig.

„Den Vorgaben der Landesregierung entsprechend werden die Fallzahlen in den fünf Tagen ab dem 6. Januar für eine Neubewertung der Lage herangezogen“, teilt das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises mit. „Umsicht, Vorsicht und Gelassenheit müssen neben Hoffnung und Zuversicht zum Jahreswechsel ganz oben auf unserer Liste stehen“, richtet Landrat Manfred Görig  seinen Appell an die Bürgerinnen und Bürger des Vogelsbergkreises. Die Regeln seien nicht gemacht, um Mitmenschen zu gängeln, sondern um diese zu schützen.

Auch Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak  findet deutliche Worte: „Niemand muss auf das Fest zum Jahreswechsel verzichten – es fällt nur eben in dieser ganz besonderen Zeit anders aus.“ Es gelte nach wie vor das Gesundheitssystem zu entlasten, um die Aufgaben der kommenden Tage und Wochen zu meistern. „Es bleibt der wiederholte Appell an die Vernunft, und die Hoffnung auf ein gutes neues Jahr“, sagt Landrat Görig abschließend.

An Silvester und Neujahr ist der Verkauf zum Sofort-Verzehr und der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten. Zwar gibt es im Vogelsbergkreis kein generelles „Böllerverbot“ im öffentlichen Raum – allerdings gilt zwischen 21 und 5 Uhr eine Ausgangssperre. Kommunen und Städte können gesonderte Regeln – wie beispielsweise das Verbot in der Stadt Alsfeld – treffen. Außerdem gelten die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum des Landes.

Danach dürfen Menschen alleine, oder mit maximal zwei Hausständen und fünf Personen (ausgenommen Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren) in der Öffentlichkeit unterwegs sein. Vor diesem Hintergrund haben sich das Polizeipräsidium Osthessen, die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden Schotten, Ulrichstein und Grebenhain sowie der Vogelsbergkreis dazu entschieden, in der Zeit von Donnerstag, 31. Dezember, bis Montag, 4. Januar, die Zufahrt zur Herchenhainer Höhe und dem Hoherodskopf einzuschränken. An den Tagen rund um den Jahreswechsel sind dort jeweils von 8 bis 17 Uhr die Straßen für den Autoverkehr gesperrt. Anlieger sind davon ausgenommen.

Nach gemeinsamer Bewertung ist das hohe Besucheraufkommen und die damit verbundene angespannte Parksituation nicht mit den derzeitigen Corona-Beschränkungen vereinbar. Weiterhin seien teilweise Rettungswege versperrt gewesen. Zu dieser Entscheidung hat maßgeblich eine gemeinsame Begehung vor Ort von Polizei, den Ordnungsämtern und dem Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises beigetragen, bei der immer wieder Regelverstöße gegen die geltenden Corona-Beschränkungen dokumentiert wurden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Zu hart? Nee ...

Redakteur Christopher Göbel über die geplanten Hartz-IV-Anpassungen.
Klartext: Zu hart? Nee ...

36-Jähriger unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Die Polizei Fulda stoppte gestern einen Fahrer, der ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs war.
36-Jähriger unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

10 Fragen an Winfried Engel

1. Mein erstes Geld habe ich verdient... als Schler bei einem Ferienjob in der Hnfelder Molkerei. 2. In meiner Kindheit/Jugend habe ich g
10 Fragen an Winfried Engel

"Leihgroßeltern-Initiative" gewinnt 500 Euro bei Fotowettbewerb

Ehrenamtlich Tätige gehören zum Verein "Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal"
"Leihgroßeltern-Initiative" gewinnt 500 Euro bei Fotowettbewerb

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.