"Sole. Moor...and more!" - so lautet Bad Salzschlirfs neuer Slogan

+

Bad Salzschlirf. Die "Gesundheitswirtschaft Osthessen" hat ein neues Strategie-Konzept für den Kurort entwickelt.

Bad Salzschlirf. "Es wurden wegweisende Weichen gestellt!" So fällt die Zwischenbilanz von Bad Salschlirfs Bürgermeister Matthias Kübel nach gut drei Monaten "Strategie-Entwicklung" für "seine" Kurstadt aus.Entwickelt wurde die Konzept-Struktur im Rahmen der "GWO" (Gesundheitswirtschaft Osthessen) federführend von Eitel J. Vida, der in einem Abschluss-Workshop  den beteiligten Leistungsträgern (unter anderem Bürgermeister, Gemeinderäte, Hotel-, Kur- und Reha-Klinikbetreiber, Bürger, Pressevertreter) erste Ergebnisse vorstellte.

Mit hoher Fach- und beeindruckender rhetorischer Sachkompetenz präsentierte  Vida ein professionelles Standort- und Handelskonzept, das dem Kurort für die Zukunft Perspektiven aufzeigt. Perspektiven, die noch  vor einem Vierteljahr überhaupt nicht rosig aussahen – zumal die "local players" in Bad Salzschlirf untereinander offenbar heillos zerstritten waren. Oder, wie es der Bürgermeister beschrieb: "Alle arbeiteten nicht mit-, sondern gegeneinander."

Das ist mittlerweile wieder anders. Die Stimmungslage in Bad Salzschlirf hat sich umgekehrt. Merklich verbessert. Was nicht zuletzt Vidas Überzeugungsarbeit zu verdanken ist. Nun sollte einem gemeinsamen, fruchtbaren, vor allem neuen bundes- und "worldwiden"  Marketingauftritt zu Beginn des kommenden Jahres eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Bis Ende Februar muss ein   finales Konzept vorliegen, dann starten die nationalen und internatioalen Werbe-Aktivitäten. Bis dahin muss allerdings in den einzelnen Ausschüssen noch viel an operativer Kärrnerarbeit geleistet werden – um beispielsweise für die  "ruhigen Jahreszeiten" und schlechteren Belegmonate mehr Gäste für den Kurort zu aquirieren.

Im Kern geht es dabei um die  drei herausragenden Marken "Rheumatologie", "Dermatologie" und "Burn-out". Auf diesen wesentlichen Standbeinen fußt die "Dachmarken-Strategie"  Bad Salzschlirfs, die unter dem "Aeskulap-Stab-Logo"  mit hohem Wiedererkennungswert den Slogan "Sole. Moor...and more!" empfiehlt. All das, was in Salzschlirf bisher und zuletzt noch eher diffus und verwässert ‘rüberkam, soll nun mit neuen Identitätsstrukturen versehen werden, die Marktgrundlagen mit Leben erfüllt werden.Vida und Kübel brachten es abschließend auf den Punkt. Der versierte Handelsmann: "Wir müssen uns, Sie müssen sich auf dem Sektor des Gesundheitsmarketings gegenseitig befruchten. Die Konzepte sollten mit Leben erfüllt, die Prozesse mit Menschen gemacht werden. Die ,GWO’ als gesundheitsrelevantes Netzwerk der Region steht als Partner immer mit Rat und Rat zur Seite. Der weitsichtige Bürgermeister: "Bad Salzschlirf braucht unter den 31 Bädern in Hessen ein schärferes Profil, muss auf eine breitere und innovativere Basis gestellt werden. Alle Häuser und Leistungsträger sollten ihre Vorbehalte abbauen und miteinander arbeiten. Gemeinsam geht es besser."Die ersten wesentlichen Schritte wurden mit dem breiten Engagement  getan.  Bad Salzschlirf sollte sich auf dem richtigen Weg befinden und hinsichtlich einer effektiven Standortentwicklung dank des  GWO-Strategiekonzepts bestens aufgestellt sein. Wenn alle an einem Strang ziehen...

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Region zeigte Herz

Fulda. Am 23. Januar wurden die Gewinner des Gewinnspiels Die Region zeigt Herz!" anlsslich des Welt-Aids-Tages in die AIDS-H
Die Region zeigte Herz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.