Spinnen, Weben und Knöpfeln am Sonntag im Vonderau Museum 

1 von 3
2 von 3
3 von 3

Sonderprogramm am Sonntag zur Jubiläumsausstellung im Vonderau Museum Fulda

Fulda - Im Rahmen der Jubiläumsausstellung „Fulda handelt. Fulda prägt“ im Fuldaer Vonderau-Museum führen am Sonntag, 2. Juni, von 14 bis 17 Uhr drei Fachfrauen vor, wie von der Natur geliefertes Fasermaterial an einem Spinnrad mit Geduld und Fingerfertigkeit zu einem endlosen Faden gesponnen wird. Und sie zeigen, wie an dem wieder gangbar gemachten Museums-Webstuhl aus dem Jahr 1794 ein Leinentuch entsteht.

Außerdem können die Besucher einer Knopfmacherin über die Schultern schauen und in die form- und farbenfrohe Welt der Posamentenknöpfe eintauchen, die schon vor über 300 Jahren die Westen und Gehröcke am Hof und die Festtagskleidung auf dem Land zierten.

Die drei Fachfrauen sind: Gabriele Kynast (Weberin), Ilse Kamper (Spinnerin) und Christhild Dietz-Zierenberg (Knopfmacherin). Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Traditionelle Brandprozession in Hünfeld mit Bischof Dr. Gerber 

Wegen Corona etwas anders als sonst, aber nicht minder beeindruckend 
Traditionelle Brandprozession in Hünfeld mit Bischof Dr. Gerber 

Kommunalwahl im Fokus: Birgit Kömpel ist neue SPD-Unterbezirksvorsitzende

Im Gespräch mit der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Birgit Kömpel, die nun neue Unterbezirksvorsitzender der SPD in Fulda ist.
Kommunalwahl im Fokus: Birgit Kömpel ist neue SPD-Unterbezirksvorsitzende

"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Bürgermeister Tschesnok zu den Industriegebieten Hünfeld Nord und Nordwest und allgemein zur wirtschaftlichen Situation
"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Klartext: Zerstörte Kinderleben

Aktuelle Fälle sorgen für Entsetzen.
Klartext: Zerstörte Kinderleben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.