Sonderthema Garten & Terrasse

+

Auch im Sommer und im Herbst brauchen Gärten Pflege. Was zu tun ist und welche Firmen Hilfe anbieten, lesen Sie hier.

Schöne HeckenEine "grüne Wand” als Schutz im Garten

Eine schön geschnittene Hecke ist ein attraktiver Blickfang auf dem Grundstück – und das zu jeder Jahreszeit. Die "grüne Wand" dient als Schutz vor Wind und Kälte ebenso wie vor Lärm und unerwünschten Blicken. Zudem sind Hecken ein traditionelles und sehr altes Gestaltungselement in einem Garten. Um ihre schöne Form zu wahren, sollten sie mehrmals im Jahr geschnitten werden, auch im Herbst.

Beim Heckenschnitt sind viele unterschiedliche Bewegungen in verschiedenen Höhen und Positionen nötig, die für ungeübte Hobbygärtner schnell beschwerlich werden. Gut beraten ist daher, wer für diese Aufgabe auf ein Gerät zurückgreifen kann, das ein geringes Gewicht aufweist, gut in der Hand liegt und sich einfach und leicht bedienen lässt.

Für den Formschnitt von Hecken eignen sich unter anderem die "McCulloch Heckenscheren ErgoLite 6028” und "SuperLite 4528” besonders gut. Die Leichtgewichte mit leisen, aber leistungsstarken Benzinmotoren sorgen beim Arbeiten für viel Bewegungsfreiheit, ganz ohne störendes Kabel. Das 60 beziehungsweise 45 Zentimeter lange Schwert ist mit gelaserten und geschliffenen Stahlmessern versehen. Sie garantieren eine hohe Schneidkraft und hinterlassen stets optimale Ergebnisse.

Für zusätzlichen Bedienkomfort der Heckenscheren sorgen ein Antivibrationssystem sowie das Soft Start-System, das den Zugwiderstand im Starterseil um 40 Prozent reduziert. Bei dem leistungsstärkeren der beiden Geräte, dem Modell "ErgoLite 6028”, lässt sich außerdem der Handgriff in fünf verschiedene Positionen einstellen – so können auch schwierige Partien der Hecke ohne schmerzliche Verrenkungen akkurat in Form gebracht werden. Für eine optimale Leistung der Geräte sind die richtige Pflege und regelmäßige Wartung wichtig. Das passende Zwei-Takt-Premium-Öl für die Heckenscheren sowie umfangreiche Ausrüstung, von der Schutzbrille bis zum Handschuh, sind im Zubehörsortiment von "McCulloch” erhältlich. (akz-o)

+++ +++ +++

Terrassen: Naturnah und wohnlich

Terrassen aus Holz und Holzdecks erfreuen sich bei Gartenbesitzern steigender Beliebtheit. Mit ihrem warmen wohnlichen Flair laden sie zum Verweilen und Entspannen ein. Wie alle Holzbauteile im Außenbereich sollte auf einen dauerhaften Schutz großer Wert gelegt werden, will man nicht eine nachhaltige Schädigung des Holzes riskieren.

Hölzer für Terrassen und Terrassenelemente sind einer hohen Beanspruchung ausgesetzt. Sonne und Regen, Hitze und Kälte und nicht zuletzt holzzerstörende Pilze und Insekten setzen dem Naturbaustoff zu. Wie bei allen Außenhölzern garantiert auch hier nur ein fachgerechter Schutz eine lange Haltbarkeit. Erzielen lässt sich dieser nur mit kesseldruckimprägnierten Hölzern sowie natürlich dauerhaften Holzarten mit besonders geringer Anfälligkeit gegen holzzerstörende Organismen.

Allerdings reicht oft die natürliche Dauerhaftigkeit des Kernholzes der bei uns häufig verwendeten heimischen Nadelholzarten nicht aus, den Anforderungen ständiger Witterung über einen langen Zeitraum standzuhalten. Widerstandsfähigere Holzarten wie etwa Robinie stehen jedoch nicht in genügender Menge, ausreichender Qualität und vor allem nicht zu vertretbaren Preisen zur Verfügung. Wichtig in diesem Zusammenhang ist außerdem, dass sich die natürliche Dauerhaftigkeit stets nur auf das Kernholz bezieht, nicht aber auf das Splintholz. Splintholzfreie Hölzer sind in der Praxis aber in vielen Fällen nicht erhältlich.

Grundsätzlich sollten daher beim Kauf von Holzprodukten für den Außenbereich, also auch bei Terrassendielen oder Holzfliesen, kesseldruckimprägnierte Erzeugnisse bevorzugt werden, die einen guten Schutz gegen holzzerstörende Insekten und Pilze gewährleisten. Eine besonders gesicherte Qualität gewährleistet das "RAL”-Gütezeichen "GZ-411” der "Gütegemeinschaft Imprägnierte Holzbauelemente”. Es steht für eine von unabhängiger Stelle überwachte Qualität der durchgeführten Schutzmaßnahmen. "RAL”-gütegesicherte Produkte erkennt man an der Kennzeichnung mit dem "RAL”-Gütezeichen – einer speziellen auf dem Produkt aufgebrachten Klammer mit Angabe von Herstellungsjahr und Herstellernummer. Wichtig ist auch die Nachpflege von Terrassenhölzern mit speziellen Pflegemitteln wie Pflegeöle oder Wachsemulsionen. Mit ihnen lassen sich vergraute und abgewitterte Holzoberflächen optisch auffrischen sowie gleichzeitig wasser- und schmutzabweisend ausrüsten.

Weiterführende Informationen zum Schutz des Holzes gibt es in den Druckschriften der "Deutschen Bau­chemie”, die unter www.deutsche-bauchemie.de zu beziehen sind, und im "Verbraucherleitfaden Holzschutzmittel" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. (akz-o)

+++ +++ +++LebensgefühlEdles Pflaster für die heimische Terrasse

Was gibt es Schöneres als bei schönem Wetter den heimischen Garten zu genießen? Mit Pflanzen, Blumen und Beeten liebevoll gestaltet oder sogar mit Schwimmteich eignet er sich hervorragend als Entspannungs- und Wohlfühlzone und ersetzt manchmal sogar einen kleinen Urlaub. Viel Freude bereitet es den Gartenbesitzern dabei, ihre kleinen Wohlfühloasen immer wieder aufs Neue zu verschönern. Und das gilt auch für die Gestaltung von Terrassen oder Hofeinfahrten. Gefragt sind hier vor allem stabile, langlebige und moderne Bodenbeläge, die besondere Akzente setzen und das Lebensgefühl der Bewohner unterstreichen.

Die heimische Terrasse soll nicht nur schön aussehen, sondern auch den Anforderungen einer täglichen Belastung durch die Bewohner gewachsen sein. Bobbycar-Fahrten der Kinder, Grillabende mit den Freunden sowie entspannte Stunden auf dem Gartensofa sollen gleichermaßen möglich sein, ohne dass der Belag Schaden nimmt. Diese Anforderungen erfüllt das Gestaltungspflaster "Stratos” von "Kann”. Die robusten Elemente aus Betonstein sind dank ihrer naturnahen Farben und der modernen Oberflächenstruktur ein besonderer Hingucker. Zudem sind die Elemente aus Betonstein befahrbar.

Das Pflaster gibt es in natürlichen Braun- und Grautönen wie Canyonbraun, Titangrau und Moonlightschwarz. Es ist in zwei Abmessungen – 60x30x8 Zentimeter sowie 30x30x8 Zentimeter – erhältlich. Das Pflaster hat ein elegant gestreiftes, nuanciertes Farbenspiel. Mit der betonglatten Oberfläche fügt es sich harmonisch in unterschiedlichste Architekturstile ein. Der Stein verfügt über eine Minifase, wodurch sich ein besonders geradliniges, schmales Fugenbild ergibt. Je nach Verlegerichtung der beiden Formate ergibt sich ein ausgewogenes Streifenbild oder ein abwechslungsreiches Muster. Bei beiden Möglichkeiten erhalten Gartenbesitzer auf jeden Fall eine ästhetische und elegante Fläche mit urbanem Charme.

Dank der Dicke des Pflasters sowie des integrierten, speziellen Verschiebeschutzes lassen sich die Elemente auch sehr gut in Bereichen mit wenig Verkehrsbelastung wie Hofeinfahrten oder Carports einsetzen. Weitere Informationen zum Gestaltungspflaster von Kann gibt es auf der Website des Herstellers unter www.kann.de. Dort können sich Interessierte auch für die eigene Verlegung inspirieren lassen sowie nach dem nächstgelegenen Händler recherchieren. (akz-o)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dritter Corona-Todesfall im Landkreis Fulda 

93-Jährige war positiv auf das Coronavirus getestet worden / Steigende Fallzahlen 
Dritter Corona-Todesfall im Landkreis Fulda 

Umweltministerium warnt vor Waldbrandgefahr

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die nächste Forstdienststelle zu informieren.
Umweltministerium warnt vor Waldbrandgefahr

Eiterfeld erneuert Haupterschließungsstraße im Gewerbepark

Investitionen in Höhe  von rund 400.000 Euro / Vollsperrung ab dem 14. April
Eiterfeld erneuert Haupterschließungsstraße im Gewerbepark

Ab Mittwoch: Diakonie bietet in Fulda warmes Mittagessen zum Mitnehmen an  

Für Wohnsitzlose oder für Menschen in Notsituation: Im Café Wunderbar in der Fuldaer Heinrichstraße 3
Ab Mittwoch: Diakonie bietet in Fulda warmes Mittagessen zum Mitnehmen an  

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.