Spende aus China: Landkreis verteilt Mund-Nasen-Schutze an Pflegedienste

Fuldas Landrat Bernd Woide übergab die Lieferung aus Liyang an die Landkreis-Mitarbeiterinnen Lea Riemann (links) und Bettina Berth.

Ambulante und stationäre Pflegedienste erhalten Mund-Nasen-Schutze, die aus chinesischer Partnerstadt Liyang kommen.

Fulda - Insgesamt 18.000 Mund-Nasen-Schutze (MNS) haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises an die ambulanten und stationären Pflegedienste und -einrichtungen im Kreis Fulda verteilt. Die Lieferung war eine Spende aus der chinesischen Partnerstadt Liyang.

Vier Teams verteilten die Packungen an die rund 80 Standorte im Landkreis. Landrat Bernd Woide dankte Liyangs Oberbürgermeister und Parteisekretär Huaquin Xu für die Spende, die zeige, dass man sich auch in Krisenzeiten auf die funktionierende Partnerschaft verlassen könne. Xu hatte mitteilen lassen, dass eine weitere Lieferung mit mehreren Tausend MNS nach Fulda unterwegs sei.

18.000 Mund-Nasen-Schutze waren aus Liyang in Fulda eingetroffen. Eine weitere Lieferung aus der chinesischen Partnerstadt soll folgen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Segelflieger stürzt in Kleingarten-Anlage

Tödlich endete ein Flug für einen Piloten am Montagvormittag. Das Flugzeug stand beim Eintreffen der Rettungskräfte in Flammen.
Segelflieger stürzt in Kleingarten-Anlage

Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Insgesamt drei Schüler von Ferdinand-Braun-Schule, Johannes-Kepler-Schule und Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft waren positiv getestet  worden  
Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Gespräch mit Friederike Jehn über künstlerisches Wirken, ihre Krimi-Vorlieben und osthessische Heimat
Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Ein Interview mit Chorleiterin Anne Rill vom Stadtpfarrchor St. Simplizius zur Coronakrise.
Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.