Spenden statt Präsente: Sparkasse Fulda spendet 6.000 Euro für Palliativversorgung und Hospizarbeit

1 von 16
2 von 16
3 von 16
4 von 16
5 von 16
6 von 16
7 von 16
8 von 16

Heute spendete die Sparkasse Fulda 6.000 Euro an fünf Institutionen aus der Region.

Fulda - Seit 1998 ist "Spenden statt Präsente" eine feste Tradition bei der "Sparkasse" in Fulda. In diesem Jahr kommen 6.000 Euro der Palliativversorgung und Hospizarbeit zu Gute. Je 1.200 Euro gingen an die "Deutsche Palliativstiftung", den "Hospiz-Förderverein e.V. für "Hospiz Malteser-Hilfsdienst" und "Hospiz St. Elisabeth", das Kinder- und Jugendhospiz "Kleine Helden" und den "Ökumenischen Hospizverein Hünfeld". "In diesem Jahr möchten wir an die ganz jungen und ganz alten Menschen denken", so Alois Früchtl, Vorstandvorsitzender der "Sparkasse".

Die Vertreter der Institutionen dankten der "Sparkasse" und freuten sich über die Unterstützung ihrer Arbeit. "Die Veranstalter bringen heute Menschen zusammen, um die Arbeit in der Sterbekultur sichtbar zu machen", so Martin Hoogen vom "Hospiz-Förderverein Fulda."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jubiläums-Buch: Wolfgang Lambrechts Zehntes: Der Holzwurm Hans

Bei einer Lesung mit Musik präsentierte der Neuhofer Autor Wolfgang Lambrecht am Mittwoch sein zehntes Buch "Der Holzwurm Hans".
Jubiläums-Buch: Wolfgang Lambrechts Zehntes: Der Holzwurm Hans

88-jähriger Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am gestrigen Mittwoch wurde ein 88-jähriger Fahrradfahrer bei einem Unfall schwer verletzt.
88-jähriger Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Schulwegunfall in Hosenfeld-Blankenau: 6-jähriges Mädchen angefahren

Als Unfallursache ist nach Angaben von Zeugen wohl nicht angepasste Geschwindigkeit der Pkw-Fahrerin anzunehmen.
Schulwegunfall in Hosenfeld-Blankenau: 6-jähriges Mädchen angefahren

Volkstanzkurs für Interessierte in Silges

Ab dem 23. Januar wird für Volkstanz-Interessierte ein Grundkurs in Silges angeboten.
Volkstanzkurs für Interessierte in Silges

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.