Staatssekretär Rainer Bomba in Eichenzell

Birgit Kömpel, Rainer Bomba und Dieter Kolb  (von links)
führten eine angeregte Unterhaltung über den Breitbandausbau
in Eichenzell.
+
Birgit Kömpel, Rainer Bomba und Dieter Kolb (von links) führten eine angeregte Unterhaltung über den Breitbandausbau in Eichenzell.

Der Staatssekretär (CDU) im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur informierte sich in Eichenzell über das dortige Glasfaserprojekt.

Eichenzell. "So müssen Kommunen arbeiten. Gute Ideen entwickeln und dann gut umsetzen." Rainer Bomba (CDU), Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, zeigte sich sichtlich beeindruckt nach einer Visite in Eichenzell. Die Bundestagsabgeordnete Birgit Kömpel (SPD) hatte Bomba in ihreHeimatgemeinde eingeladen, um ihm gemeinsam mit Bürgermeister Dieter Kolb (parteilos) das EichenzellerGlasfaserprojekt vorzustellen.Die Gemeinde Eichenzell verlegt per Eigenbetrieb Glasfaser und sorgt somit in Eigenregie für schnelles Internet. Trotz kritischer Stimmen zu Beginn des Projektes hatten sich die Initiatoren nicht beirren lassen. "Wir können guten Gewissens sagen, dass wir das schnellste Netz in Deutschland anbieten", sagte Dieter Kolb. Birgit Kömpel ergänzte: "Wir alle können stolz auf dieses zukunftsweise Projekt sein." Alle Parteien Eichenzells hätten von Beginn an den eigenen Weg in Sachen Internet unterstützt.

Die Gemeinde ist in fünf Ausbaugebiete aufgeteilt worden. Mittlerweile laufen die Arbeiten an Ausbaugebiet vier, 2016 solldas Projekt abgeschlossen werden.  Die Resonanz der Eichenzeller Bürger ist gut, mittlerweile seien 1800 Verträgeabgeschlossen, berichtete Nico Schleicher, Leiter des Eichenzeller Bauamtes. Das Netz solle künftig allen Providernzur Verfügung gestellt werden. "Wir haben uns hier durch das schnelle Internet einen Vorsprung gegenüber anderen erarbeitet.Unser Ziel ist es, aufgrund unserer Voraussetzungen kleinere, innovative Unternehmen in unsere Gemeinde zu holen", sagte Dieter Kolb. Rainer Bomba zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Präsentation Eichenzells. "So wie es hier gemacht, ist es genau richtig. Von solch einer Idee kann ganz Deutschland profitieren."Der Staatssekretär möchte die Eichenzeller  nach Berlin einladen, dass sie dort ihre Idee  vorstellen. Und auch eineFörderung schloss Bomba auch nicht aus: "Kommunen, die gut aufgestellt sind und gute Ideen haben, dürfen nicht denengegenüber hinten anstehen, die wenig haben und nichts tun."

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Adolf Jass als leuchtendes Vorbild

Verdienstorden fr Unternehmer Adolf Jass Fulda. Der Fuldaer Unternehmer Adolf Jass, Grnder der gleichnamige
Adolf Jass als leuchtendes Vorbild

Begeisternder Pionier wirbt für die neue Augenklinik

"Fulda aktuell"-Gespräch mit Professor Dr. Maged Alnawaiseh, Chefarzt der neuen "Klinik für Augenheilkunde am Klinikum Fulda"
Begeisternder Pionier wirbt für die neue Augenklinik

Im Kreis Fulda: Wechselunterricht ab Montag

Aktuelle Infektionslage: Kitas öffnen wieder / Ansteckungen weiterhin vornehmlich im privaten Bereich
Im Kreis Fulda: Wechselunterricht ab Montag

Zukunft ungewiss: „Leist – Sonne – Engel“ in Hilders musste schließen

Sohn Björn gerade noch mit einem "Michelin-Stern" ausgezeichnet, war am Ersten Advent Schluss für die Familie Leist in Hilders.
Zukunft ungewiss: „Leist – Sonne – Engel“ in Hilders musste schließen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.