Stadt Fulda will Klinikum nachhaltig stärken

Das Klinikum Fulda soll nachhaltig seitens der Stadt gestärkt werden
+
Das Klinikum Fulda soll nachhaltig seitens der Stadt gestärkt werden

Die Stadt Fulda will die Zukunft des Klinikums Fulda auf eine sichere Basis stellen: Angesichts der bundesweit anhaltenden Schwierigkeiten, für Krankenhäuser der Maximalversorgung eine angemessene und ausreichende Finanzierung zu erreichen, hat der Haupt- und Finanzausschuss der Stadtverordnetenversammlung am Montagabend über die Initiative des Magistrats beraten, eine Kapitalstärkung für das Klinikum Fulda auf den Weg zu bringen.

Dazu sollen bestehende Gesellschafterdarlehen der Stadt Fulda umgewandelt werden. Im Kern geht es darum, 20 Millionen Euro in Eigenkapital und 15 Millionen in ein nahezu zinsloses Darlehen umzuwandeln. Am Donnerstag berät darüber auch die Stadtverordnetenversammlung.

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld erläuterte während der Ausschusssitzung seinen Vorschlag: Demnach nehme die Klinikum Fulda gAG als Krankenhaus der Maximalversorgung mit ihrem Versorgungsauftrag eine besondere Stellung in der Region wahr. „In den vergangenen Jahren war das Krankenhauswesen immer wieder Reformen ausgesetzt, was die Krankenhäuser vor große organisatorische, personelle aber auch finanzielle Herausforderungen stellte und noch stellt. Zusätzlich waren die coronabedingten Anforderungen an die Krankenhäuser zu stemmen“, verdeutlichte der OB.

Die auf zwei Säulen basierende Krankenhausfinanzierung durch Krankenkassen und Investitions-Fördermittel der Bundesländer sei schon seit Jahren nicht mehr auskömmlich, insofern seien bei den kommunal geführten Häusern die öffentlichen Anteilseigner immer wieder gefordert gewesen, sich an deren Finanzierung zu beteiligen, so der OB, der ergänzte: „Verschärfend kommt hier dazu, dass die Stadt Fulda bislang dem Widerspruch ausgesetzt ist, zwar alleiniger Anteilseigner der Klinikum Fulda gAG zu sein, doch als Sonderstatusstadt nicht originär zur Gewährleistung der Krankenhausversorgung laut Hessischem Krankenhausgesetz verpflichtet zu sein. Aktuell sieht hierzu die Landesregierung eine Änderung des Hessischen Krankenhausgesetzes vor, mit der Anfang 2022 zu rechnen sein wird.“

Schon in seiner Haushaltsrede im Oktober 2021 hatte OB Wingenfeld hierzu ausgeführt: „Die Änderung des Krankenhausgesetzes wird es uns als Sonderstatus-Stadt ermöglichen, statt Darlehen auch die Kapitalrücklage des Klinikums zu stärken und Darlehen de facto zinsfrei gewähren zu können.“ Diese Ankündigung werde nun mit einer konkreten Initiative unterlegt. Der Schritt sei weiteres klares Bekenntnis zum Klinikum in kommunaler Trägerschaft, betonte der OB.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Gynäkologische Zweigpraxis des MVZ Osthessen geschlossen
Fulda

Gynäkologische Zweigpraxis des MVZ Osthessen geschlossen

Die Gynäkologische Zweigpraxis des MVZ Osthessen in Neuhof muss aufgrund einer akuten Erkrankung im ärztlichen Bereich ab sofort geschlossen bleiben.
Gynäkologische Zweigpraxis des MVZ Osthessen geschlossen

Kampf um die Kult-Limo

Von SASKIA LEYMANN Rhn/Atlanta. Fast zehn Jahre ist es her, dass der ffentlichkeit in einer Bar in Hamburg-Elmsbttel eine koli
Kampf um die Kult-Limo
Dramatischer Rückgang der Gästezahlen
Fulda

Dramatischer Rückgang der Gästezahlen

DEHOGA-Chef Ackermann beleuchtet die pandemische Lage der Gastronomie
Dramatischer Rückgang der Gästezahlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.