Stadt Fulda will "Kurfürst"-Komplex kaufen

Bauliches Kulturerbe soll in städtischer Verantwortung weiter zusammengeführt werden

Fulda - Die Stadt Fulda plant den Erwerb des historischen Hotels „Kurfürst“ sowie angrenzender Immobilien. Damit sollen die stadtbildprägenden barocken Gebäude in städtischer Verantwortung zusammengeführt werden. Der Magistrat der Stadt Fulda hat den Plänen bereits zugestimmt, der Haupt- und Finanzausschuss der Stadtverordnetenversammlung wird in seiner nächsten Sitzung darüber beraten und beschließen.

„Mit dem Kauf würde das bauliche Kulturerbe unserer Stadt in städtischer Hand weiter zusammengeführt“, erläuterte Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld das Vorhaben. Mit dem Erwerb und einer anschließenden Sanierung des derzeit leerstehenden Gebäudes Friedrichstraße 26 könne die Stadt zudem eine städtebaulich unbefriedigende Situation als Tor zur Friedrichstraße und zur Innenstadt lösen und gleichzeitig die neu entstehenden Flächen im Haus nutzen, so der OB.

Die „Kurfürst“-Immobilie sowie die angrenzenden Gebäude (Nonnengasse 19 und 21 sowie Friedrichstraße 26) gehört bislang dem Unternehmer Dr. Lutz Helmig. Das Hauptgebäude diente viele Jahre lang als Konzernzentrale der Helios-Kliniken und später als Sitz der Aton GmbH beziehungsweise ihrer Tochter Edag Engineering GmbH. Die verbliebenen Bereiche des Hotel- und Gastronomiebetriebes dienten bis Anfang 2017 als Gästehaus für Aton sowie der EDAG und werden aktuell ebenfalls in Büroflächen umgebaut.

 Im Zuge einer Neuordnung des Immobilienportfolios des Eigentümers, hat Dr. Helmig der Stadt Fulda die Immobilien im Paket zum Kauf angeboten. Falls es zum Kauf kommt, übernimmt die Stadt Fulda drei neu abgeschlossene Mietverträge mit EDAG, FFT und Dr. Helmig.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erstmeldung: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Bei der Rettungsleitstelle im Vogelsbergkreis ging soeben eine Mitteilung über einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person ein.
Erstmeldung: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Telefonbetrüger infizieren Computer: Mehrere Fälle in Fulda

Derzeit häufen sich in Fulda die Fälle von Telefonbetrügern, die Computer infizieren.
Telefonbetrüger infizieren Computer: Mehrere Fälle in Fulda

Hochschule Fulda: Keine gesundheitsgefährdenden Stoffe in Gebäude 31

Laut Analyse geht vom teerhaltigen Bodenbelag keine Gefährdung für Beschäftigte aus / Häufung von Krankheitsfällen
Hochschule Fulda: Keine gesundheitsgefährdenden Stoffe in Gebäude 31

Windkraft Bad Salzschlirf: Bürger sollen entscheiden

Gemeinsames Statement von CDU und SPD vor dem Hintergrund von möglicherweise drei weiteren Windrädern am Steinberg 
Windkraft Bad Salzschlirf: Bürger sollen entscheiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.