Stadtführung für Heimatliebende und Wissbegierige

Ein Rundgang durch Barockviertel und Altstadt: Auf Spurensuche nach Herkunft und Bedeutung von Sprichwörtern.

Fulda - Schlendert man durch einen Urlaubsort, dann wandert der Blick nach links und nach rechts und auch mal hoch zu den Dächern. Doch schaut man sich auch seinen Heimatort so genau an?

Die Stadtführung „Mitgegangen – Mitgefangen – Fulda sprichwörtlich erleben“ gehört zur Reihe der jeden Mittwoch um 11 Uhr stattfindenden Führungen der „Heimatliebe“ der Stadt Fulda. Gästeführerin Petra Sorg hat diese etwas andere Art der Stadtführung ins Leben gerufen. Durch die aktuelle Corona-Situation können nicht alle Führungen stattfinden, und auch die Menge an Reisebussen bleibt fern. Doch umso schöner ist es, als Fuldaer, aber auch als Gast, die Stadt noch einmal ganz neu zu entdecken.

„Fulda aktuell“ nahm am vergangenen Mittwoch an der Führung „Mitgegangen – Mitgefangen – Fulda sprichwörtlich erleben“ teil. Gut 20 Teilnehmer waren vor Ort und wurden von Ulrike Krönung und Dr. Udo Hirt durch die Straßen Fuldas geführt. Sie nahmen die Teilnehmer mit auf einen Rundgang durch das Barockviertel und die Altstadt. Außerdem gingen sie gemeinsam auf die Spurensuche nach Herkunft und Bedeutung von Sprichwörtern. Kommt beispielsweise die Aussage, „blaues Blut“ sei adelig, daher, dass die Menschen früher die Sonne mieden und Blässe für edel und fein hielten? Oder warum sagt man „Gut betucht sein“? Oder „Steinreich sein“? Aber auch andere Fragen rund um Barockzeit und Mittelalter wurden geklärt und Orte entdeckt, die im Alltag in Fulda eher untergehen.

Wie wurde durch „Schlamperei“ die Spätlese erfunden? Und was macht das Doppelkreuz auf dem Dom? Wozu hatten die Frauen früher Flohfallen in ihren Perücken? Und sind Ihnen schon einmal die verschiedenen „Fratzen“ auf den Gebäuden in Fulda aufgefallen, die das Böse fernhalten sollen? Die Gäste verbrachten eine vergnügliche, unterhaltsame Zeit mit den Gästeführern und konnten mit mehr Wissen über ihre Heimatstadt von dannen ziehen.

Das „Tourismus und Kongress- Management Fulda“ findet sich am Bonifatiusplatz 1 in Fulda, unter der Telefonnummer 0661/1021813, oder der E-Mail Adresse tourismus@fulda.de. Weitere Informationen zu den Führungen gibt es unter www.tourismus-fulda.de .

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unparteiische Dritte: Zwei neue Schiedspersonen in Poppenhausen

Das Poppenhausener Schiedsamt ist grundsätzlich nicht allzu überlastet. Zum einen sind hier Streitigkeiten untereinander nicht nennenswert ausgeprägt, zum anderen lassen …
Unparteiische Dritte: Zwei neue Schiedspersonen in Poppenhausen

Von Leben und Tod: Ausstellung „Noch mal leben“ im „Vonderau Museum“

Bewegende Fotos und Texte von Walter Schels und Beate Lakotta in Fulda.
Von Leben und Tod: Ausstellung „Noch mal leben“ im „Vonderau Museum“

Messerstecherei in Fulda

Zwei Männer wurden nach einer Messerstecherei in Fulda festgenommen. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.
Messerstecherei in Fulda

Corona-Pandemie betrifft auch demenzkranke Menschen

Die Corona-Pandemie hat laut der Stiftung „daHeim im Leben“ bei Bewohnern zu physischen und psychischen Problemen geführt.
Corona-Pandemie betrifft auch demenzkranke Menschen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.