Stadtverordnete ebnen Weg für Bundespolizei-Erweiterung in Hünfeld

   

Areal soll um 4,9 Hektar in nördlicher Richtung wachsen

Hünfeld - Die Hünfelder Stadtverordnetenversammlung hat durch den Feststellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans den Weg für die Erweiterung des Geländes der Bundespolizei in Hünfeld geebnet. Insgesamt soll das Arial um rund 4,9 Hektar Fläche in nördlicher Richtung wachsen.

Hintergrund ist die beabsichtigte Erweiterung des Bundespolizeistandorts Hünfeld, der um eine vierte Einsatzhundertschaft wachsen soll, teilt Bürgermeister Benjamin Tschesnok mit. Die Bundespolizei werde damit wieder ihre volle Einsatzstärke wie vor den Reformen der 90er Jahre erhalten, freut sich der Hünfelder Bürgermeister. Bei den Planungen steht die Stadt in engen Gesprächen mit Vertretern der Bundespolizei und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, die mit der Erweiterung der Liegenschaften beauftragt ist. In dem Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans, das den baurechtlichen Rahmen für die Erweiterung schaffen soll, waren keine wesentlichen Bedenken gegen das Vorhaben vorgebracht worden.

Deshalb hat die Stadtverordnetenversammlung jetzt einstimmig den Feststellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes fassen können.

Bürgermeister Tschesnok sieht in den Plänen einen wesentlichen weiteren Schritt, den Bundespolizeistandort Hünfeld zu stärken, nachdem bereits in den vergangenen Jahren die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit BFE-Plus in Dienst gestellt und ein neues Trainingscamp errichtet worden waren. In der Summe werden künftig mehr Bundespolizisten und Zivilbeschäftigte bei er Hünfelder Bundespolizei Dienst tun als je zuvor. Die Bundespolizei in Hünfeld verfügt über ein breites Einsatzspektrum von der Sicherung von Castor-Transporten über den Einsatz bei Fußballspielen und andern Großereignissen, in der Grenzsicherung im Schengenraum bis hin zu Verwendungen im Einzeldienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Projekt „Zeit für Zukunft“ an der Lichtbergschule in Eiterfeld

An fünf Tagen wurde mit Schülern in Kooperation mit dem Projekt "Von der Straße ins Studio" ein Rap-Video produziert.
Projekt „Zeit für Zukunft“ an der Lichtbergschule in Eiterfeld

Jonas Schindelmann ist der neue evangelische Pfarrer in der Rhön

Der Vorstellungsgottesdienst wird am Reformationstag um 17 Uhr in der Kirche St. Georg in Hettenhausen stattfinden.
Jonas Schindelmann ist der neue evangelische Pfarrer in der Rhön

Mutiger Einsatz im Bahnhof Fulda: Dank an 26-jährigen Soldaten

Während andere ihre Handys zückten und filmten, stoppte der Feldwebelanwärter einen 21 Jahre alten Schläger
Mutiger Einsatz im Bahnhof Fulda: Dank an 26-jährigen Soldaten

Explodiertes Auto in Fulda: Ursache geklärt

Ventil auf Heizstrahler von Gasflasche heruntergedrückt: Gas strömt ins Fahrzeuginnere
Explodiertes Auto in Fulda: Ursache geklärt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.