Star-Hypnotiseur Manfred Knoke beeindruckte in Hünfeld

Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
1 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
2 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
3 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
4 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
5 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
6 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
7 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.
8 von 38
Hypnose-Showseminar mit Manfred Knoke in der Hünfelder Stadthalle.

Manfred Knoke, Weltrekord-Hypnotiseur, zeigte, zu was Menschen unter Hypnose fähig sind.

Hünfeld - "Sie hören nur meine Stimme und die Musik" - was Star-Hypnotiseur Manfred Knoke am Samstagabend denjenigen sagte, die am Samstagabend freiwillig auf die Bühne in der Hünfelder Stadthalle Kolpinghaus gekommen waren, war für diese Programm. Denn sie schliefen auf Kommando, liefen über Glasscherben oder Nagelbretter. Ein junger Mann lag auf Scherben, ein Nagelbrett auf dem Rücken und Knoke obendrauf. Eine junge Dame lag auf zwei Stühlen und war hart wie ein Brett, auf dem der Hypnotiseur stehen konnte.

"Sie müssen selbst wollen. Niemand macht unter Hypnose etwas, das er nicht will", versicherte Knoke dem Publikum. "Sie vergessen ihren Namen". So war es. "Sie wissen nicht, wo Sie sind und was sie hier tun." Auch dies passierte vor den Augen des staunenden Publikums. "Ich wusste wirklich nicht mehr, wie ich heiße", sagte eine der Hypnotisierten nach der Show. "Ich wollte auch aufstehen, aber es ging einfach nicht." Denn Knoke hatte "befohlen", dass diejenigen, die auf der Bühne lagen, wie festgeklebt seien. Manch einer, der sich auf die Bühne getraut hatte, wachte zu früh auf oder ließ sich partout nicht hypnotisieren. Diese verließen die Bühne auf Geheiß Knokes wieder.

Warum viele eigentlich zu dem Hypnose-Showseminar gekommen waren, war das Versprechen, Gewicht zu verlieren oder mit dem Rauchen aufzuhören. Im zweiten Teil des Abends widmete sich Knoke diesen Problemen. Seine Worte, die alle im Publikum mit Audiodateien zuhause weiter anhören können, sollen den Zuschauern helfen, ein ideales Wunschgewicht zu erreichen oder dem Glimmstängel für immer Lebewohl zu sagen.

Bereits vor Beginn der Show liefen Ausschnitte aus Knokes TV-Sendung "Hypno" auf der Leinwand. In den 90-er Jahren hatte der Hypnotiseur sein Können einem breiten Fernsehpublikum auf "Pro 7" präsentiert. Teilweise motivierende und teilweise beruhigende Musik begleiteten das Publikum in der gut gefüllten Stadthalle durch den gesamten Abend. Ob diejenigen, die gekommen waren, um sich "die Plauze weghypnotisieren zu lassen" (Zitat eines Teilnehmers) oder die dem Rauchen abschwören wollen, ihr Ziel erreichen, wird sich laut Knoke erst in der Zukunft zeigen. Einen Tipp gab er dennoch bereits vor der Pause: "Gehen Sie hinaus und rauchen Sie ihre letzte Zigarette."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Mit Wunschsterne im Modehaus Erna Schneider Träume für antonius Senioren erfüllen.
Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Ein Discobesucher wollte am vergangenen Samstag die Zeche prellen. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann einen Polizisten.
Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Bereits am 30. November kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt 34.000 Euro entstanden ist.
Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.