Neuenberger Sternsinger zu Gast im Polizeipräsidium Osthessen  

Motto: "Segen bringen - Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit"

Fulda - Unter dem Motto "Segen bringen - Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit" besuchten die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde St. Andreas in Fulda-Neuenberg am Dreikönigstag das Polizeipräsidium Osthessen in der Severingstraße. Begleitet wurden sie von Katechetin Gabriele Enders.

In Vertretung des Polizeipräsidenten Günther Voß begrüßte der Leiter der Abteilung Einsatz, Amtsdirektor Ralf Flohr, gemeinsam mit zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Sternsinger zur Segnung des Gebäudes und hieß sie willkommen. Nach einer kurzen Ansprache des katholischen Diakon Carsten Huppmann mit einigen Gedanken zum Beginn des neuen Jahres und einem gemeinsamen Gebet wünschten die drei Könige Paula Obermayer, Talea Warnkes und Fabian Maier mit ihrem Segenslied allen Bediensteten der osthessischen Polizei ein gutes neues Jahr. Nachdem alle Spenden eingesammelt waren, wurde das Segenszeichen 20*C+M+B+20 am Eingang zum Polizeipräsidium angebracht.

"Christus mansionem benedicat" - Mit dem Wunsch, dass Christus das Haus segnen möge und dieser Segen auch auf alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Besucherinnen und Besucher des Polizeipräsidiums Osthessen übergehe, verabschiedeten sich die drei Waisen aus dem Morgenland. Sie werden im nächsten Jahr sicher wieder dort zu Gast sein.

Für den musikalischen Rahmen während der Andacht sorgte Polizeioberkommissar Wolfgang Heil an seinem Keyboard mit stimmungsvoller Musik.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Einbruch in Einfamilienhaus in Petersberger Hövelstraße
Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Bürgermeister Kübel: Angebote für Familien werden weiter ausgebaut
Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Franziskanermissionar Bruder Florentius aus Subukia in Kenia war zu Gast beim Verein „Reichtum der Herzen“ in Rasdorf und berichtet über seine Arbeit.
Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.