Weiterer Domplatzknaller: Sting am 12. Juli in Fulda

+
Sting kommt am 12. Juli nach Fulda auf den Domplatz

Ehemaliger Frontmann von "Police" und erfolgreicher Solokünstler kommt einen Tag vor "a-ha" / Vorverkauf startet am Freitag, 8. Dezember

Fulda - Zweiter Kracher für die Fuldaer Domplatzkonzerte 2018: Der britische Ausnahmekünstler Sting kommt am Donnerstag, 12. Juli, zu einem Open-Air-Konzert nach Fulda. Um 19.30 Uhr beginnt die Veranstaltung vor der einzigartigen Kulisse von barockem Dom und mittelalterlicher Michaelskirche - an gleicher Stelle, an der tags darauf die norwegische 80er-Jahre-Kultband a-ha gastiert.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld reagierte erfreut, „dass es gelungen ist, einen solch herausragenden Künstler für einen Auftritt auf dem Fuldaer Domplatz zu gewinnen.“ Der OB zeigte sich zuversichtlich, dass es Sting gelingen werde, „dem besonderen historischen Ambiente des Veranstaltungsorts vollauf gerecht zu werden“. Mit den beiden Konzerten 2018 füge man der erfolgreichen Fuldaer Reihe eine weitere Facette von internationalem Format hinzu.

Der Songschreiber, Sänger, Schauspieler, Aktivist und Buchautor Sting kam unter seinem bürgerlichen Namen Gordon Sumner im englischen Newcastle zur Welt. 1977 zog er nach London, wo er gemeinsam mit Stewart Copeland und Andy Summers die Band "The Police" gründete. 1979 erschien das Debüt „Outlandos d’Amour” mit Andy Summers an der Gitarre und Stewart Copeland am Schlagzeug. Stilistisch war die Band irgendwo zwischen Rock, Post-Punk und New Wave angesiedelt. Mit „So Lonely” und „Roxanne” befanden sich gleich zwei der zeitlosen „Police”-Megahits auf dieser ersten Platte. "The Police" veröffentlichten insgesamt fünf Studioalben und gewannen dafür sechs Grammy Awards sowie zwei Brit Awards.

Nach dem Ende von "The Police" erfand sich Sting als Solokünstler neu. Seit Mitte der 80er-Jahre hat er bis dato elf Alben veröffentlicht und dafür zehn weitere Grammy Awards sowie zahlreiche weitere Auszeichnungen erhalten. Mit seinem bislang letzten Album „57th & 9th” kehrte Sting 2016 zu seinen rockigen Wurzeln zurück.

Doch nicht nur musikalisch hinterlässt der Engländer seit Jahrzehnten seine Fußspuren. Stings Unterstützung für Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Live Aid dokumentieren sein weltweites humanitäres Engagement. Mit seiner Ehefrau Trudie Styler gründete er 1989 den Rainforest Fund zum Schutz der Regenwälder und ihrer bedrohten Bevölkerung. Gemeinsam haben sie 17 Konzerte organisiert, um die Welt für dieses Thema zu sensibilisieren und Spenden zu sammeln.

Der allgemeine Vorverkauf für das Sting-Konzert auf dem Fuldaer Domplatz beginnt am Freitag, 8. Dezember.  Karten gibt es unter anderem bei "Fulda aktuell", Leipziger Straße 145, bei allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen und online auf www.provinztour.de.

Rollstuhlfahrerplätze und Eintrittskarten für Menschen mit hundertprozentiger Schwerbehinderung und der Notwendigkeit einer Begleitperson sind ausschließlich bei "Provinztour" unter Telefonnummer 07139/547 oder unter ticket@provinztour.de erhältlich. Kinder unter sechs Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen zum Stehplatzbereich keinen Zutritt. Kinder unter drei Jahren haben auch in Begleitung eines Erwachsenen zum Sitzplatzbereich keinen Zutritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.