Strategie für die Zukunft: „BID Bahnhofstraße“ zeigt erste Erfolge

Die Stadtentwicklung in Fulda schreitet voran. Die Bahnhofstraße ist ein erster Erfolg des "Business Improvement Districts" (BID).

Fulda -Die Fuldaer Innenstadt ist der wichtigste Einzelhandelsstandort innerhalb der Stadtregion und in Osthessen. Allerdings ist festzustellen, dass sich aufgrund verschiedenster Faktoren das Kaufverhalten grundsätzlich ändert und das Leben und Arbeiten in den Innenstädten einem permanenten Wandel unterworfen ist.

Diese Risiken sind für die Entwicklung einer Stadt Chancen und Herausforderungen zugleich. Eine Strategie für die Zukunft bilden dabei sogenannte „Business Improvement Districts“ (BID).

Ein erstes „BID“ in Fulda wurde in der Bahnhofsstraße ins Leben gerufen – und trägt bereits Früchte. „Ein wichtiger Lösungsansatz liegt in einer klaren Positionierung der Fuldaer Innenstadt als Kultur- und Erlebnisraum. Durch attraktive und qualitative Angebote möchten wir die Geschichte und Vielfältigkeit von Fulda präsentieren und erlebbar machen. Die Gründung des „BID Bahnhofstraße“ ist dabei auch ein wesentlicher Schritt in Richtung Zukunft “, erklärt Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld.

Mit der Gründung eines „Business Improvement Districts“ in der Bahnhofstraße haben sich Hauseigentümer und Gewerbetreibende zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen, die unter anderem folgende Ziele verfolgt: Erhöhung der Besucherfrequenz und Verlängerung der Aufenthaltsdauer, mehr Wohlfühl- und Erlebnisqualität, Verbesserung des Einkaufserlebnisses und Freizeitwerts, Sicherung und Stärkung des Angebots an Leben und Gastronomie, Erhalt und die Weiterentwicklung der Einzelhandels- und Dienstleistungsangebote, Etablierung bislang nicht vorhandener Angebote, Bildung eines attraktiven Eingangstor vom Bahnhof in die Innenstadt, Wertstabilität der Immobilien.

Mit der Umgestaltung der Mittleren Bahnhofstraße zur Fußgängerzone wurde für die Entwicklung des „BID“ und der Bahnhofstraße das Fundament gelegt. „Wir freuen uns, dass wir bei den Planungen aktiv einbezogen werden“, berichtet Reginald Bukel (Vorsitzender des „BID“). Gemeinsam mit seinen Kollegen Anja Ferrara und Maximilian Traut hat sich das Trio auch um die neue Winterbeleuchtung in der Bahnhofstraße gekümmert. „Mit der Installation der neuen Winterbeleuchtung geben wir ein leuchtendes Signal und einen gut sichtbaren Startschuss für weitere Maßnahmen“ so Bukel.

In den kommenden fünf Jahren sollen weitere Aktionen aus den Bereichen Sauberkeit und Ordnung (Hausmeisterdienst), Gestaltung des öffentlichen Raums (florale Blickfänge, Begrüßung der Gäste am Bahnhof, Eingangstor zur Stadt) und Marketing (Weihnachtsprogramm, kleinere Events über das gesamte Jahr, Werbung) für die Gemeinschaft umgesetzt werden. „Das ,BID‘ lebt von einer Gemeinschaft, die sich aktiv in die Prozesse einbringt. Wir wollen mit allen Akteuren im Dialog bleiben und freuen uns über jedes Mitglied in unserem Trägerverein“, ergänzt Bukel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jahresempfang der IHK Fulda: 2020 wird ein spannendes Jahr

Die IHK Fulda hatte am Freitag zum Jahresempfang ins Fuldaer Schlosstheater eingeladen. Dabei gab der Wirtschaftswissenschaftler Michael Hüter einen Einblick in die …
Jahresempfang der IHK Fulda: 2020 wird ein spannendes Jahr

Lebensretter in der Not

In Fulda hängen zahlreiche "Defis" die im Notfall helfen können.
Lebensretter in der Not

Großaufgebot der Polizei bei Protest der Landwirte in Fulda

Rund 60 Polizisten und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz und sorgten für Sicherheit bei der Traktoren-Demo in Fuldas Innenstadt.
Großaufgebot der Polizei bei Protest der Landwirte in Fulda

Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Über 200 Traktoren rollen durch Fulda.
Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.