1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Auch am Mittwoch: Streik der Busfahrer in Osthessen geht weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Streik wird voraussichtlich bis einschließlich kommenden Sonntag andauern / Hinweise der "RhönEnergie-Verkehrsbetriebe"

Osthessen - Der Streik der Gewerkschaft "ver.di" soll bis einschließlich Sonntag, 1. Dezember, den Linienbusverkehr der "RhönEnergie-Verkehrsbetriebe" behindern. Die Buslinien können daher voraussichtlich den ganzen Tag lang in den angekreuzten Bereichen nicht oder nur stark eingeschränkt bedient werden.

Betroffen sind:

der Verkehr in der Stadtregion Fulda  (Stadt- und Schulbusse): die Linien werden nicht bedient.

Kunden-Information unter Telefon 0661 12-375.

der Verkehr im Landkreis Fulda

für die Stadt Tann, die Gemeinden Hilders, Ehrenberg, Hofbieber, Nüsttal, Dipperz, Poppenhausen, Gersfeld und Weyhers:  die Linien 20, 21, 22, 30, 31, 35 und 37 werden stark eingeschränkt bedient. Die restlichen Linien werden nicht bedient.

Kunden-Information unter Telefon 0661 480273-0

für die Stadt Hünfeld, die Gemeinden Eiterfeld, Burghaun und Rasdorf.  Der Citybus Hünfeld fährt. Die restlichen Linien werden nicht bedient.

Kunden-Information unter Telefon 06629 91558-0

für die Gemeinden Neuhof, Flieden und Kalbach:  die Linie 50 wird stark eingeschränkt bedient. Die restlichen Linien werden nicht bedient.

Kunden-Information unter Telefon 06655 9100490

für die Gemeinden Bad Salzschlirf, Großenlüder, Hosenfeld, Eichenzell, Thalau und Schmalnau:  die Linien werden nicht bedient.

Kunden-Information unter Telefon 0661 480273-0

im Main-Kinzig-Kreis

die Städte Bad Soden-Salmünster, Schlüchtern und Steinau an der Straße sowie die Gemeinde Sinntal: die Linien werden stark eingeschränkt bedient.

Kunden-Information unter Telefon 06661 9635-777

im Stadtbusbereich Bad Hersfeld  Die Linien werden nicht bedient.

Kunden-Information unter Telefon 06629 91558-0.

Die "RhönEnergie" empfiehlt Fahrgästen dringend, an diesem Streiktag auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu verzichten und sich kurzfristig um Alternativen zu bemühen. Der Anruf-Sammel-Taxen Verkehr nimmt den Betrieb zu den gewohnten Zeiten auf.

Auch interessant

Kommentare