Streit um Waschmaschine: Fünf Personen aus einer Asylunterkunft verletzt

Gestern Abend eskalierte ein Streit um eine Waschmaschine. Fünf Personen aus einer Asylunterkunft wurden verletzt.

Ehrenberg - Am Freitag, 23. Juni,  gegen 18.10 Uhr ereignete sich in der mit rund 80 Personen besetzten Asylantenunterkunft in 35115 Ehrenberg-Wüstensachsen, Landkreis Fulda (Hessen) ein Streit zwischen zwei Flüchtlingsfamilien.

Grund der Auseinandersetzung dürfte die Benutzung einer Waschmaschine gewesen sein. Nach ersten vorläufigen Erkenntnissen wurden bei der körperlich geführten Auseinandersetzung mindestens fünf Personen verletzt, dabei ein minderjähriges Mädchen mit Armbruch und eine schwangere Frau mit Tritt in den Bauch. Sie wurden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert. Eine Messerstecherei, wie zwischenzeitlich gemeldet, fand nicht statt. Mehrere Rettungswagen und der Rettungstransporthubschrauber waren im Einsatz sowie die Polizei mit mehreren Streifenwagen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IG Münsterfeld lädt zum Feiern ein

Das Motto am 24. August lautet: "Wir sind Münsterfeld".
IG Münsterfeld lädt zum Feiern ein

Spüre die Macht: Project X1 lädt am 24. August in Fan-Hangar ein

Am 24. August lädt Project X1 von 11 bis 19 Uhr in seinen Fan-Hangar ein.
Spüre die Macht: Project X1 lädt am 24. August in Fan-Hangar ein

Engagiert in Wiesbaden, doch eng der osthessischen Region verbunden

"Fulda aktuell"-Redaktionsgespräch mit den beiden direkt gewählten CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Hering (Fulda) und Michael Ruhl (Herbstein)
Engagiert in Wiesbaden, doch eng der osthessischen Region verbunden

Symbolfigur für Fulda: Heiliger Bonifatius wacht jetzt über Fußgänger

Seit über einer Woche regelt der Heilige Bonifatius den Verkehr in Fulda.
Symbolfigur für Fulda: Heiliger Bonifatius wacht jetzt über Fußgänger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.