20 Studenten erhalten Deutschlandstipendien

+

Fulda. Die "Hochschule Fulda" fördert 20 Studenten mit einem Deutschlandstipendium.

Fulda. 20 Studentinnen und Studenten der "Hochschule Fulda" können sich in diesem Jahr über die Förderung mit dem Deutschlandstipendium freuen. Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar überreichte den Stipendiatinnen und Stipendiaten und ihren Förderern am Mittwochabend im Rahmen einer Feierstunde die Förderurkunden. 300 Euro monatlich erhalten die Studierenden für zunächst ein Jahr. Die Mittel für das Programm werden zur Hälfte vom Bund und zur Hälfte von privaten Spendern aus der Region bereitgestellt.

"Unser Ziel ist es, mit dem Deutschlandstipendium begabte, leistungsstarke und zugleich persönlich und sozial engagierte Studierende zu fördern und sie in ihrer Entscheidung für den Hochschulstandort Fulda zu bestärken", betonte Khakzar. "Wir danken den Förderern für ihr Engagement und den Beitrag, den sie für die Zukunft von Region und Hochschule leisten."

Stipendiatin Jessica Baum sprach stellvertretend für die ausgewählten Studierenden. Sie freue sich nicht nur über die Anerkennung ihrer Leistungen und die finanzielle Entlastung durch das Stipendium, sondern sei auch daran interessiert, Kontakte zu regionalen Unternehmen und Institutionen zu knüpfen. Gelegenheit hierzu hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Vergabefeier im Anschluss an die Übergabe der Förderurkunden. "Vielleicht treffen die Stipendiaten in diesem Rahmen ihren künftigen Arbeitgeber. In jedem Fall wird die Vernetzung von Hochschule und Region gestärkt ", sagte die Koordinatorin des Deutschlandstipendiums an der Hochschule, Ilona Jehn.

Das Deutschlandstipendien-Programm ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel ist es, eine neue Stipendienkultur in Deutschland zu etablieren und dabei leistungsstarke, talentierte und verantwortungsbewusste Studierende für mindestens ein Jahr mit monatlich 300 Euro zu unterstützen.

Für das Stipendien-Programm der "Hochschule Fulda" engagieren sich folgende Förderer: "Sparkasse Fulda", "JUMO GmbH & Co. KG", "MineralBrunnen RhönSprudel", "Freunde und Förderer des Fachbereichs Angewandte Informatik der Hochschule Fulda", "RhönEnergie Fulda", "Ewald-Vollmer-Stiftung", "DESOI GmbH", "Industrie- und Handelskammer Fulda", "Technolit GmbH", "Zeitsprung IT-Forum-Fulda e.V.", "JOB AG Personaldienstleistungen AG", "Friedrich Zufall GmbH & Co. KG", "VR Genossenschaftsbank Fulda", "Förstina-Sprudel und der Förderverein der Hochschule Fulda".

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Fulda

„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Seit Mittwoch gilt in Zügen und Bussen sowie in Flugzeugen bei Inlandsflügen die 3G-Nachweispflicht nach dem geänderten Infektionsschutzgesetz. Wie wird das kontrolliert?
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
 24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Fulda

24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik

Ein 24-Jähriger schleuderte auf rutschiger Fahrbahn seitlich gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste schwer eingeklemmten Fahrer befreien. Er verstarb am Abend in einer …
24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Adventszeit in der Barockstadt
Fulda

Adventszeit in der Barockstadt

In der Vorweihnachtszeit hat sich das „Citymarketing Fulda“ einige Aktionen ausgedacht, um Fuldaern und Besuchern die Zeit bis zum Weihnachtsfest zu versüßen.
Adventszeit in der Barockstadt
Ferienbox des Landkreises Fulda für Kinder zwischen sieben und zehn Jahren
Fulda

Ferienbox des Landkreises Fulda für Kinder zwischen sieben und zehn Jahren

Verschiedene Aktionen rund um die Themen „Winter“, „Weihnachten“ und „Do it yourself“ bietet die Jugendförderung des Landkreises Fulda mit einer Ferienbox in den …
Ferienbox des Landkreises Fulda für Kinder zwischen sieben und zehn Jahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.