Süße Spatzeklöß’ - „Beschwipste“ Gerichte aus dem Biosphärenreservat

Fulda. Bei einem weiteren karitativen Koch-Event von Media Markt, Dehler Design und "Fulda aktuell" gab sich am Dienstag ein Männer-Quartet

Fulda. Bei einem weiteren karitativen Koch-Event von Media Markt, Dehler Design und "Fulda aktuell" gab sich am Dienstag ein Männer-Quartett aus dem hessischen Teil des Biosphärenreservats Rhön die Ehre:  Verwaltungsstellenleiter Torsten Raab, die "Rhön-Ranger" Hubert Heger und Arnold Will sowie der Rhönschaf-Hotelwirt Jürgen Krenzer aus Seiferts kochten  ein typisches Biosphären-Menü und brachten dabei gleichermaßen Innovation und Tradition auf den Teller.

Und wenn es sich auch so anhören, das Bild wegen der Hochprozenter auf den ersten Augenschein sowie die Auwahl der Lieblingsgerichte etwas anderes aussagen mag (als Hauptgericht servierten die vier Herren unter anderem nämlich Apfel-Sherry-Gulasch vom Bio-Schwein sowie  zum Nachtisch süße Spatzeklöß’ mit "beschwippsten" Rhöner Zwetschgen) –     die "Schürzenjäger" aus der Hohen Rhön hatten nicht nur ihre Amtskleidung und feine Näschen nach Fulda mitgebracht, sie bewiesen auch  großes filigranes Geschick im Umgang mit der Zusammenstellung ihrer Lieblingsgerichte sowie am Kochtopf.

Denn üblicherweise ist das Zuhause und im "richtigen Leben" – sieht man einmal von Jürgen Krenzer ab – nicht die Regel und deren Terrain.   Die Ranger greifen zu Demonstrationszwecken und bei ihren Führungen auch schon mal zu Motorsäge und Axt, in der Showküche des Media Marktes  war hingegen  viel Fingerspitzengefühl beim Umgang mit Messer und Löffel gefragt. "Sie bemühten sich  ständig, den hohen Anforderungen gerecht  zu werden. Bei den Mitarbeitern und Zuschauern sowie im Kollegenkreise waren sie sehr angesehen", stellte sich das lustige  kulinarische Quartett  selbst sein Arbeitszeugnis für ein weiteres tolles Koch-Event aus – wobei das eigene Urteil noch nicht einmal durch den Genuss und den Ausschank von hochprozentigen Rhöner Spirituosen beeinflusst wurde.

Auch die Gerichte mundeten ausgespochen gut. "Papa, kannst Du die süße Spatzeklöß’ bitte heute abend auch für uns Zuhause kochen", so der eindringliche Wunsch von Torsten Raabs zehnjährigem Sohn Felix. Und auch der siebenjährigen Emma-Lia schmeckten die  Speisen,  nicht nur wegen der süßen Sahne als Hauptgeschmacksträger. Normalerweise ist der Nachwuchs von den Vätern eher Rührei mit Speck oder Pfannkuchen mit Apfelmus gewohnt – alternativ angebrannt oder kalt, weil wieder einmal vergessen wurde, den Elektroherd richtig respektive überhaupt einzuschalten.

Jetzt schmeckte das Gekochte  richtig deftig – "und das alles auch noch wirklich gut", wie   es die Junioren-Juroren bewerteten. Da konnten auch die Ranger- Märchen, dass die Bio-Blutwurst vom Birkhuhn  und die so genannten Spatzeklöß’ eigentlich vom Schwarzstorch stammen, das äußerst positive Gesamtbild  der Bio-sphärenreservatsköche  nicht wirklich schmälern.

Die Lieblingsrezepte der Prominenten werden in einem hochwertigen Kochbuch zusammengefasst, das in der Vorweihnachtszeit auf den Markt kommt und dessen Erlös einem karitativen Zweck zu Gute kommt, nämlich zu gleichen Teilen dem Kinder- und Jugendhospiz "Kleine Helden" in Hünfeld sowie "St. Elisabeth" in Fulda.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Eine Gemeinde wird 50 Jahre alt
Fulda

Eine Gemeinde wird 50 Jahre alt

Künzell feiert Geburtstag mit Aktionen und sucht Zeitzeugen
Eine Gemeinde wird 50 Jahre alt
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Fulda

„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie scheint es für die Reisebranche Licht am Horizont zu geben. „Wir gehen den Weg der Erholung“, sagt Dennis Krug von der …
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.