„Super-Symbiose“

Fulda. Freude, Stolz und Zufriedenheit allenthalben. Besonders bei Dr. Lothar Jordan, dem Direktor der Handelsschule Herrmann. Mit dem offiziellen Sta

Fulda. Freude, Stolz und Zufriedenheit allenthalben. Besonders bei Dr. Lothar Jordan, dem Direktor der Handelsschule Herrmann. Mit dem offiziellen Startschuss fr den Studiengang 2008 bis 2011 der Internationalen Berufsakademie (BA) am Standort Fulda hat er sich sozusagen einen Lebenstraum erfllt. Und einmal mehr bewiesen, das private Initiative und Beharrlichkeit, das Bohren dicker Bretter, wenn man es so ausdrcken darf, Groes bewegen und bewirken kann. Dementsprechend wrdigten auch Politiker, Unternehmensvertreter, Dozenten und Studenten Jordans Leistung als Super-Symbiose auf dem regionalen dualen Ausbildungssektor.

Dr. Lothar Jordan selbst zeigte sich berzeugt, mit dem praxisorientierten und international ausgerichteten Studiengang Unternehmen und Studenten gleichermaen eine optimale Plattform bieten zu knnen. Das ist beste Bildung auf beiden Seiten. Die BA-Ausbildung sei anderen Hochschul-Studiengngen mindestens gleichwertig und biete darber hinaus mit einem minutis strukturierten Stunden- und Arbeitsplan Riesenvorteile. Das hohe Niveau der Studieninhalte liefert tolle Voraussetzungen fr Nachwuchs-Fhrungskrfte, reduziert die Einarbeitungszeit im Unternehmen und bereitet sie bestens auf internationale Einstze vor. Den Studenten gab er ein Zitat von Prof. Spitzer mit auf den Weg: Ohne Freude knnen sie nicht lernen.

Fuldas Oberbrgermeister Gerhard Mller wrdigte die BA als weiteren Baustein im Bildungsstandort Fulda, der immer weiter entwickelt werden msse. Leitgedanke und Bildungsinhalte der Berufsakademie htten sich als zustzliches Angebot vor Ort unterdessen fest etabliert, der enge Verbund mit den heimischen Unternehmen habe sich bewhrt. Mller: Lernen in der Akademie und im Betrieb ist eine Super-Symbiose. Landrat Bernd Woide hob die Bildung als zentrales nationales Thema hervor wenn man mal von der aktuellen Finanzkrise einmal absieht. Man msse Ausbildung als aktive Teilnahme an unserer Gesellschaft betrachten und in diesem Kontext ist die private Initiative der Handelsschule Herrmann sowie der regionalen Unternehmen ein Musterbeispiel dafr, wie man Theorie und Praxis optimal mit einander verbinden kann.

Karl-Heinz Brand, Personalleiter bei tegut, sprach Dr. Lothar Jordan Dank fr den Mut aus, diesen dualen Ausbildungsweg eingeschlagen zu haben. Private Trger seien innovativ und flexibel, sagte Brand. Als weiteren Vorteil hob er die Nhe zu regionalen Unternehmen hervor. Der BA-Studiengang biete gute Voraussetzungen fr eine sptere Karriere im eigenen oder auch fremden Betrieben. Lernen und Arbeiten, Arbeiten und Lernen das ist die Methode, die bei tegut schon seit 1990 im Mittelpunkt der Ausbildung steht.Markus Rhner, Vorstandsvorsitzender der R+S solutions Holding AG, informierte, dass sein Unternehmen schon seit vier Jahren mit Berufsakademien in Dresden, Jena und Schwenningen zusammenarbeite. Nun wollen wir hier vor Ort Fhrungskrfte heranziehen und da ist die Berufsakademie eine Ideal-Wahl. Einen weiteren, heiteren Nebeneffekt brachte Rhner mit ins Spiel: Wenn im Rahmen von betrieblicher Ausbildung und Studium noch ein wenig Freizeit bleibt, dann findet unser frherer Tennis-Profi Jrg Schlichter vielleicht auch noch eine Partnerin, damit wir ihn wieder an Fulda-Maberzell binden knnen.

Aus Sicht der Studierenden wrdigte Lisa Michel von der Fuldaer Media Markt TV-Hifi-Elektro GmbH das duale Ausbildung-System mit einem Zitat von Gustav Knuth: Erfolg ist eine Chance verpackt in harte Arbeit. Tausend Fragen schwirrten durch die Kpfe der Studenten, zumal ein neuer Lebensabschnitt beginne. Werden sich alle Erwartungen erfllen, vielleicht sogar bertroffen? Werden wir unser Ziel erreichen den Bachelor-Abschluss? Lisa Michel abschlieend: Wir sind stolz und dankbar fr die Chance und hoffen auf eine lehrreiche und spannende Zeit.

Info Aktuell

BA-Studenten und ihre Unternehmen

Fulda. Hier eine bersicht ber die beiden ersten Studiengnge an der Internationalen Berufsakademie (BA) Fulda Dr. Jordan:

1. BA-Durchgang:

Beatrice Brhler (tegut Gutberlet Stiftung & Co.), Christian Eibach (Media Markt TV-Hifi-Elektro GmbH Fulda), Florian Kircher (Technolit GmbH), Christin Denis Listmann Technolit GmbH), Stefan Mehler (tegut Grohandel Thringen GmbH & Co. Logistik KG).

2. BA-Durchgang:

Mario Brhler (SL-DV Service GmbH), Nicole Flemming (Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH), Elisa Grn (tegut Gutberlet Stiftung & Co.), Dennis Herget (Media Markt TV-Hifi-Elektro GmbH), Marco Lenerz (Hilti Deutschland GmbH), Lisa Irene Michel (Media Markt TV-Hifi-Elektro GmbH), Roth, Philipp ( tegut Gutberlet Stiftung & Co.), Jrg Schlichter (R+S solutions Holding AG), Christina Sohmen (tegut Gutberlet Stiftung & Co.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fünf Verkehrsverstöße bei 259 Kontrollen in Osthessen
Fulda

Fünf Verkehrsverstöße bei 259 Kontrollen in Osthessen

Die Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen ist eine der Hauptursachen für Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen.
Fünf Verkehrsverstöße bei 259 Kontrollen in Osthessen
Millionen für die Straßen im Landkreis
Fulda

Millionen für die Straßen im Landkreis

Hessen mobil stellt die 37 geplanten Straßenbauprojekte für das laufende Jahr vor
Millionen für die Straßen im Landkreis
Erschreckend: Was ein Senior in einem Heim im Landkreis Fulda erdulden musste
Fulda

Erschreckend: Was ein Senior in einem Heim im Landkreis Fulda erdulden musste

Tochter will Veröffentlichung als Mahnung für Angehörige verstanden wissen
Erschreckend: Was ein Senior in einem Heim im Landkreis Fulda erdulden musste
Himmelsgucker: Neuer Himmelsschauplatz in Nüsttal eröffnet
Fulda

Himmelsgucker: Neuer Himmelsschauplatz in Nüsttal eröffnet

Vergangenen Freitag war es soweit: Rund 300 Besucher blickten in Hofaschenbach in den Sternenhimmel.
Himmelsgucker: Neuer Himmelsschauplatz in Nüsttal eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.