Symbiotisches Verhältnis

Fulda. In diesem Jahr mussten die Blserinnen und Blser vom Blsercorps der Jger- und Gebrauchshundevereinigung Rhn/

Fulda. In diesem Jahr mussten die Blserinnen und Blser vom Blsercorps der Jger- und Gebrauchshundevereinigung Rhn/ Vogelsberg nicht gegen klirrende Klte und Frost ankmpfen, um die richtige Tonlage zu finden fr das traditionelle Neujahrsblasen des Vereins fr die Mitglieder des Fuldaer Magistrats. Denn anders als sonst spielten die Musiker zum Start in die neue Dekade im Foyer des Schlosses. Vor Beginn der ersten Magistratssitzung im neuen Jahr stemmten die "Weidmannsjnger" den Arm krftig in die Seite und intonieren verschiedenen Jgerweisen, bevor sie sich mit dem Hornsignal Auf Wiedersehen" verabschiedeten. Viel Lob gab es von Fuldas Verwaltungschef fr den neuen Rahmen und die reizvolle Jagdmusik. Ihr Klang hier im Gewlbe ist viel beeindruckender", meinte Gerhard Mller.

Verbundenheit

Das traditonelle Neujahrsblasen geht auf den Kommunalpolitiker und langjhrigen Stadtverordneten Walter Hartung zurck. Vor ber 30 Jahren hatte er die Idee zum musikalischen Jahresauftakt als ein "Zeichen der Verbundenheit" zwischen Fulda und den neuen Stadtteilen. "Aus diesem Gedanken ist inzwischen eine feste Institution, ja ein guter Brauch geworden, den wir nicht mehr missen mchten", lobte Mller. Das Blsercorps sei ein sympathischer Botschafter" fr diese Verbundenheit. Die Stadtteile htten ihre Identitt als Gemeinden mit "eigenem Herzen" bewahrt und seien zugleich mit der Kernstadt zu einer groen, lebendigen Gemeinschaft verschmolzen. Die Integration ist geglckt. Die Stadtteile fhlten sich in ihrer Stadt" heimisch, wie der OB unterstrich. Dafr spreche auch die alljhrliche Mobilmachung der Randstaaten am Buttermarkt. Fr den gelungenen Vortrag dankte Mller allen beteiligten Musikern.

Symbiose

Fr das Blsercorps wnschte Bernhard Schtz dem Magistrat und dem Oberbrgermeister an seiner Spitze ein glckliches, erfolgreiches Jahr und gute Beratungen. Das Neujahrsblasen, so Schtz weiter, sei unter Hartung und dem langjhrigen Blsercorpsleiter Willi Klber von einem kleinen Experiment" zu einer wahren "Erfolgsstory" geworden. Biologisch gesprochen bestehe zwischen der Kernstadt und den Stadtteilen eine Symbiose". Sie profitierten von der Kernstadt. Der Glanz Fuldas strahlt jedoch auch auf die Stadtteile ab."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

"GBA Hotspot Wettbewerb": Gleichzeitig an sieben Orten
"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Schwelbrand an Maschine breitet sich in Halle aus 
Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Nach Großbrand in Hünfeld: Bahnstrecke weiter gesperrt

Einschränkungen wahrscheinlich bis in die Dienstagabendstunden
Nach Großbrand in Hünfeld: Bahnstrecke weiter gesperrt

Großbrand in Hünfeld: Sachschaden rund drei Millionen Euro 

Flüssigtanks werden gekühlt: Keine Explosionsgefahr / Bahnverkehr eingestellt beziehungsweise umgeleitet
Großbrand in Hünfeld: Sachschaden rund drei Millionen Euro 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.