„Täglich neue Entscheidungen“: Künzell und Corona-Auswirkungen

Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf

Interview mit Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf zur Corona-Pandemie.

Künzell - „Die Gemeinde Künzell steht durch die Corona-Krise wie andere Kommunen auch vor vielen ungeklärten Fragen. Täglich müssen getroffene Entscheidungen neu überdacht werden“, sagt Bürgermeister Timo Zentgraf. Finanziell habe die Gemeinde Künzell zumindest für das Haushaltsjahr 2020 noch einen „hoffentlich ausreichenden Spielraum, um auch größere Einnahmeausfälle aus Steuern zu verkraften, ohne Kredite aufnehmen zu müssen und hoffentlich auch ohne einen Nachtragshaushalt aufstellen zu müssen“.

Die Gemeinde habe in den vergangenen acht Jahren positive Haushaltsergebnisse vorweisen können, die „für sinnvolle Investitionen angesammelt wurden“. Manche Investitionen stehen noch aus und müssen bezüglich der Finanzierung vermutlich neu überdacht werden, gerade auch bezüglich der zeitlichen Umsetzung. „Die Kommunen sollten nun jedoch nach meiner Meinung nicht zu sehr auf die Sparbremse treten – ganz im Gegenteil. Vermutlich müssen mit zusätzlichen sinnvollen Investitionen die fehlenden Aufträge aus der Privatwirtschaft teilweise ausgeglichen werden. Hier hoffen wir wie nach der Finanzkrise 2008 auf entsprechende Konjunkturpakete“, so der Bürgermeister.

Bis jetzt würden in Künzell von Gewerbetreibenden eine wöchentlich steigende Zahl von Stundungs- beziehungsweise Herabsetzungsanträgen für Steuervorauszahlungen eingereicht, die laut Zentgraf bis dato „noch keine Kassenwirksamkeit entwickelt“ hätten. „Dieses werden wir erst in den nächsten Wochen spüren. Da wir in Künzell eine Wohnsitzgemeinde sind und traditionell nur wenig Gewerbesteuer einnehmen, kommen die wesentlichen Einnahmerückgänge vermutlich bei uns erst im zeitlichen Verzug mit Änderungen bei der Höhe der Einkommenssteuerzahlungen zum Vorschein“, sagt Zentgraf.

„Wir arbeiten mit nochmals verstärkt wachem Auge, welche Ausgaben eventuell jetzt wirklich notwendig sind. Manche Ausgabepositionen wurden schon mit ganz spitzem Bleistift nachgerechnet und die veranschlagten Mittel entsprechend reduziert. Streichung von Maßnahmen sind bis jetzt nicht erfolgt und sind auch nicht geplant, manche Investitionen erfahren höchstens eine zeitliche Verschiebung auf die nächsten Jahre, falls die Situation sich zunehmend und merklich verschlechtert“, so der Künzeller Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Segelflieger stürzt in Kleingarten-Anlage

Tödlich endete ein Flug für einen Piloten am Montagvormittag. Das Flugzeug stand beim Eintreffen der Rettungskräfte in Flammen.
Segelflieger stürzt in Kleingarten-Anlage

Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Insgesamt drei Schüler von Ferdinand-Braun-Schule, Johannes-Kepler-Schule und Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft waren positiv getestet  worden  
Kontaktpersonen getestet: Eine Person mit Virus infiziert

Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Gespräch mit Friederike Jehn über künstlerisches Wirken, ihre Krimi-Vorlieben und osthessische Heimat
Beeindruckendes "Tatort"-Debüt der Petersberger Regisseurin

Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Ein Interview mit Chorleiterin Anne Rill vom Stadtpfarrchor St. Simplizius zur Coronakrise.
Zusammenhalt macht Mut: Chor ohne Proben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.