"Mythen und Märchen" beim "Tag der offenen Gärten" in und um Fulda

1 von 3
2 von 3
3 von 3

Eröffnungsabend am kommenden Freitag, 20. Juli / Verborgenes wird wieder sichtbar gemacht

Fulda - Unter dem Motto „Mythen und Märchen – Verborgenes wird sichtbar“ findet vom 20. Juli bis 12. August der „Tag der offenen Gärten“ statt, bereits zum zwölften Mal in der Kooperation der Kommunen Fulda, Künzell, Petersberg und Eichenzell.

Jeweils im jährlichen Wechsel stehen einmal Privatgärten und dann öffentliche Grünanlagen im Blickpunkt. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt bei den öffentlichen Gärten. Das beginnt schon mit dem Eröffnungsabend am Freitag, 20. Juli, um 19 Uhr im Fuldaer Schlossgarten: Hier soll – getreu dem diesjährigen Motto - etwas sichtbar werden, was nie so richtig existiert hat: eine Kaskade am historischen Neptunbrunnen. Denn die ursprünglichen Pläne der barocken Gartenplaner sahen an dieser Stelle einen verspielten künstlichen Wasserfall vor, die dauerhafte Umsetzung scheiterte jedoch damals an technischen Problemen.

Jetzt soll für einen Tag diese Idee wieder erlebbar werden, künstlerisch gestaltet mit den Wassergöttinnen Limea und Medusa, die mit prächtigen Kostümen und der Leichtigkeit von Stelzenläuferinnen das Element Wasser verkörpern und für diesen Abend in besonderer Weise spielerisch zelebrieren. Anschließend gibt es einen Umtrunk auf der Kaisersaalterrasse und feine Jazzmusik mit "Caro Trischler & Band".

Weitere Programmhöhepunkte sind das Florafest am Sonntag, 29. Juli, auf dem Florenberg in der Gemeinde Künzell oder eine Garten-Märchenstunde am Samstag, 4. August, im Petersberger Schwesterngarten. Auch der Klostergarten der Fuldaer Abtei St. Maria wird wieder geöffnet sein (am Samstag, 28. Juli, von 14 bis 16 Uhr), Schwester Christa gibt allen Interessenten dabei Gartentipps.

Zum Abschluss lenkt die Stadt Fulda am Sonntag, 12. August, den Blick noch einmal auf eine ganz besondere Grünzone: den Schulzenberg. Das Gebiet vor den Toren der Stadt wird derzeit für die Naherholung weiterentwickelt, Bürger können an diesem Tag auch ihre Ideen für die Neugestaltung mit einbringen. Daneben gibt es Informationen zum Thema Wald, ein künstlerisches Rahmenprogramm sowie archäologische Erläuterungen zur Historie des Berges – auch hier wird also Verborgenes wieder sichtbar werden.

Das komplette Programm finden Interessierte unter www.fulda.de/offenegaerten

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neuer Prinz regiert Fulda: Fastnachtskampagne 2020 gestartet: „Sternenstadt Foll – Foaset ess doll!“

Am heutigen Montagabend wurde das Geheimnis gelüftet. Harald Ortmann ist neuer Prinz von Fulda.
Neuer Prinz regiert Fulda: Fastnachtskampagne 2020 gestartet: „Sternenstadt Foll – Foaset ess doll!“

Fuldaer DRK-Kreisverband bei Martini-Markt in Hessischer Landesvertretung Berlin 

Premiere in der Bundeshauptstadt / Stiftung "DaHeim im Leben" steht im Mittelpunkt
Fuldaer DRK-Kreisverband bei Martini-Markt in Hessischer Landesvertretung Berlin 

21-Jähriger feuert auf Kirmes mit Schreckschusswaffe

Vorfall am frühen Sonntagmorgen in Großenlüder / Polizeibeamte massiv beleidigt
21-Jähriger feuert auf Kirmes mit Schreckschusswaffe

Zwei Maskierte beschädigen Geldautomaten in Hofaschenbach

Tat spielt sich am frühen Samstagmorgen ab
Zwei Maskierte beschädigen Geldautomaten in Hofaschenbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.