1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Tanner rufen zu besonderer Aktion auf: Medizinischen Mundschutz selbst nähen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© dpa

Appell zum solidarischen Mitmachen: Näherinnen und Näher gesucht

Tann - „Der Landkreis Fulda näht!“ Tanner Bürger rufen zu einer ganz besonderen Hilfsaktion auf: Da es keine medizinischen Gesichtsmasken mehr zu kaufen gibt, haben sie sich entschlossen, selber Masken für Praxen, Polizei, Feuerwehren etc. zu nähen. Ziel ist es, so schnell wie möglich, viele Mundschutzmasken herzustellen.

Gesucht werden Näherinnen und Näher, die diese nach Schnittmuster erstellen und den Organisatoren  zukommen lassen, um sie dann zu verteilen. Dankenswerterweise sind schon Stoffspenden eingegangen, die  für diese Aktion zur Verfügung gestellt werden.

Der selbst genähte Mundschutz ist nicht für den Einsatz etwa auf Intensivstationen geeignet, weil er die Schutznormen FFP 2 und FFP 3 nicht erfüllt. Die Masken bieten allerdings in Pflegeheimen, im Supermarkt oder allgemein im öffentlichen Raum einen gewissen Schutz, um den Tröpfchenflug deutlich einzuschränken und eine Schmierinfektion durch Berühren der Hände im Gesicht zu mindern.

Um selbst diesen Behelfsmundschutz herzustellen, benötigt man kochbaren Baumwollstoff. Um Viren abzutöten, muss der Schutz entweder bei 60 Grad in der Waschmaschine gereinigt oder für fünf Minuten ins kochende Wasserbad gelegt werden. Bei einem Atemtest sollte man unbedingt prüfen, ob beim Tragen ausreichend Luft hineinkommt. Benötigt wird zudem ein etwa 15 Zentimeter langer Draht, der oben in die Maske eingenäht wird. So liegt sie eng über Nase und Wangen.

Um die Maske zu befestigen, können längere Baumwollbänder genutzt werden. Zur Not genügen auch kurze Gummibänder, hier muss beim Kochen jedoch aufgepasst werden, dass das Gummi hält. Außerdem hilft ein Bügeleisen dabei, drei Falten in den Stoff zu bringen. Mit einer Nähmaschine lassen sich die Masken einfach herstellen.

Wer mitnähen möchte, Stoff braucht oder noch Fragen hat, kann einfach unter www.facebook.com/rhoenernachbarschaftshilfe/  einen Beitrag posten. Möglich ist auch eine Privatnachricht  per E-Mail an nachbarschaftshilfe@ideentransfair.de . Kontakt auch unter der Telefonnummer 06682/919470 oder 0151/10018037 (gerne auch per Rückruf).

Im Internet gibt es verschiedene Anleitungen oder auf „YOU TUBE“ unter „Mundschutz selbst genäht“.

Auch interessant

Kommentare