Targe of Gordon zeigt beeindruckende Show: Der etwas andere Musikverein

+
Auf die Jubiläumsveranstaltungen freuen sich (von links):  Axel Elm,Sonja Kuchenbrod, Stefan Hartdegen, Ramona Bayer, Volker Völler und Oliver Trunk.

Am 16. und 17. Juni zeigt der etwas andere Musikverein Targe of Gordon sein Gordons on Parade.

Fulda. Es ist der etwas andere Musikverein, der in diesem Jahr sein 20. Jubiläum feiert. Die „Drum & Pipe Band Targe of Gordon 1997“ wurde durch zwei Musiker gegründet, die gemeinsam ein sogenanntes Military Tattoo im Fernsehen sahen. Und Lust darauf bekamen einmal selbst das Dudelsack spielen auszuprobieren. Mit anfänglichen Schwierigkeiten das begehrte Musikinstrument zu erwerben. „Unsere ersten Dudelsäcke bekamen wir aus Pakistan“, erzählt Gründungsmitglied Oliver Trunk. Bald wuchs die Begeisterung für das Instrument so groß, dass die Musiker beschlossen einen Verein zu gründen. „Mit richtigen Dudelsäcken“, schmunzelt Trunk. So wuchs der Verein „Targe of Gordon“ immer weiter. Heute sind es rund 90 Mitglieder. Davon 28 aktive Musiker. Die Drum und Pipe Band ist häufig auf Reisen. Spielt national aber auch international Konzerte. Die „Pipe & Drum Band The City of Rochester GB“ ist die Partnerband der „Targe of Gordon“. 2013 übernahm Prinz Moritz Landgraf von Hessen die Schirmherrschaft über den Verein. Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Prinz Donatus Landgraf von Hessen diese Aufgabe. Die verwandtschaftliche Beziehung des Schirmherren zum britischen Königshaus stellen für den Verein eine wertvolle thematische Verbindung dar. „Wir haben sogar schon vor der Queen gespielt“, erzählt Trunk stolz.

Zum fünften Mal wird der etwas andere Musikverein seine Musikveranstaltung „Gordons on parade“ am Paradeplatz von „Schloss Fasanerie“ spielen. Erstmalig wird es zwei Veranstaltungen geben. Am 16. und 17. Juni jeweils um 19.30 Uhr werden verschiedene Bands einen Publikum von rund 500 Personen ihr Können an den Musikinstrumenten zeigen. „Die regionalen top Bands werden bei uns zu Gast sein“, freut sich der Moderator der Abende Axel Elm. Karten ab 18,50 Euro für die Konzerte gibt es unter anderem online unter www.gordons-on-parade.de. Auf die Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm. „Wir zeigen kein typisches Military Tattoo“, so Trunk. Und der Direktor von „Schloss Fasanerie“ Dr. Markus Miller fügt an: „Es ist eine sehr beeindruckende und bewegende Veranstaltung.“ Zum Jubiläum des Vereins wird es am Samstag, 17. Juni, ab 11.30 Uhr eine große Geburtstagsparade geben. Rund 500 Musiker verschiedener Bands werden durch die Straßen Fuldas ziehen und musizieren. Zwischen den Bands werden beispielsweise britische Oldtimer aber auch eine Kutsche das britische Flair zeigen. Los geht es am Paulustor durch die Friedrichstraße zum Universitätsplatz. Am Ziel angekommen wird es noch ein gemeinsames musizieren der Bands geben.

Weitere Informationen gibt es unter www.targe-of-gordon.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Tschüss, 2017!

Das Jahr 2017 zählt nur noch zwei Wochen. Redakteurin Antonia Schmidt resümiert ihr Jahr 2017.
Klartext: Tschüss, 2017!

Rund ums Fest: Fuldaer Weihnachts-Circus kommt zwei Wochen in die Stadt

Weihnachtsstimmung, Artistik und mehr im "Fuldaer Weihnachts-Circus", der am 22. Dezember auf das Messegelände kommt.
Rund ums Fest: Fuldaer Weihnachts-Circus kommt zwei Wochen in die Stadt

Vollsperrung: Drei Verletzte bei einem Unfall zwischen Kleinlüder und Oberrode

Gerade kam es zu einem Unfall auf der L 3139 zwischen Kleinlüder und Oberrode.
Vollsperrung: Drei Verletzte bei einem Unfall zwischen Kleinlüder und Oberrode

Wohnungslos in Fulda: In  Notunterkünften und mit Hilfsangeboten existieren

Die 46-jährige Sandra ist seit vielen Jahren wohnungslos. Nach dem Tod ihrer Eltern konnte sie das Elternhaus nicht halten.
Wohnungslos in Fulda: In  Notunterkünften und mit Hilfsangeboten existieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.