Let there be light

Let there be lightAuf dem 79. internationalen Automobilsalon in Genf 2009 wird der weltweit ttige Entwicklungsdienstleister EDAG seine Vision vo

Let there be light

Auf dem 79. internationalen Automobilsalon in Genf 2009 wird der weltweit ttige Entwicklungsdienstleister EDAG seine Vision von einem umweltvertrglichen und zukunftsweisenden Fahrzeug fr Alltag und Freizeit als Weltpremiere prsentieren.

Beim Karosseriekonzept fr das Light Car - Open Source geht EDAG neue Wege und setzt erstmals eine neuartige Basaltfaser der Fa. ASA.TEC als leichten, stabilen und vor allem 100% recyclingfhigen Werkstoff im Automobilbau ein. Fr den Vortrieb sorgen intelligente, elektrische Antriebssysteme in den Rdern, die nicht nur einen hohen Wirkungsgrad aufweisen, um die Leistung der Lithium-Ionen Batterie auf die Strae zu bringen, sondern auch deutlich mehr Gestaltungsraum fr das Package des Fahrzeugs bieten werden. Mit seinem innovativen Lichtkonzept wird das Light Car - Open Source zudem eines der ersten Fahrzeuge sein, das die (O)LED Technik als individuell vernderbares Design- und Kommunikationselement nutzt.

Als Entwicklungsunternehmen mchte die EDAG Gruppe aus ihrer Erfahrung heraus einen Beitrag leisten, um neue Fahrzeugkonzepte und Verfahren zu entwickeln. Steigende Energiepreise, die Co2 Diskussion und die gestiegene Nachfrage nach preisgnstigen Fahrzeugmodelle sind drngende Fragen, die mehr denn je nach neuartigen Konzepten verlangen. EDAG hat mit seinen Concept Cars bereits seit 1999 pragmatische Anstze fr die Evolution des Autos gegeben. Die aktuellen Diskussionen um die Fahrzeuge von morgen und die zuknftige Ausrichtung der Automobilindustrie haben EDAG motiviert, einen visionren und mutigen Ausblick in die Zukunft zu wagen. Mit dem Light Car - Open Source gibt EDAG mgliche Antworten auf die Frage, wie neue Materialien, neue Karosseriekonzepte und alternative Antriebe ressourcen- und kostenschonend fr Hersteller und Endkunden zuknftig umgesetzt werden knnen.

Licht als Design- und KommunikationselementDie Karosserie als individuell gestaltbarer Desktop

Das Light Car - Open Source ist mit seinem innovativen Lichtkonzept und der minimalisierten Lichttechnologie eines der ersten Fahrzeuge, das die (O)LEDTechnik als variables Design- und Kommunikationselement nutzt. Erst beim Starten erwacht das schwarze Light Car - Open Source mit seiner glsernen anmutenden Karosserie zum Leben und offenbart seinen wahren Look. In den Glasscheiben zeichnen (O)LED Leuchtkrper die Konturen der Front- und Heckscheinwerfer auf das Light Car - Open Source. Die Kontur der Scheinwerfer kann der Fahrer je nach Wunsch gestalten und so seinem Fahrzeug ein individuelles Aussehen verleihen wie er es bereits von der Einrichtung seiner Multimediagerte gewohnt ist. Auch bei der Gestaltung seines Arbeitsplatzes im Cockpit hat der Fahrer freie Hand. Ob der Drehzahlmesser in der Mitte oder die Anzeige der Klimasteuerung auf der rechten Seite erscheinen soll der Fahrer kann sein Cockpit frei nach Gre, Position und Stil der Anzeige individuell konfigurieren.

Wir haben die heutigen Standards der Multimedia- und Lichttechnologie auf das Automobil bertragen und wollen dem Endverbraucher in Zukunft Gestaltungsspielraum zur freien Konfiguration anbieten, denn die gesamte Oberflche des Fahrzeuges funktioniert wie ein Bildschirm eines Multimediagertes und kann intelligent und individuell genutzt werden., so Johannes Barckmann, Leiter des EDAG Design Studios.

Mit Hilfe modernster (O)LED Technik nutzt EDAG die transparente Heckklappe als Projektionsflche und macht so die Car-to-Car Kommunikation fr alle Autofahrer sicht- und nutzbar. So wird beispielweise die Bremsintensitt ber eine aufleuchtende Skala auf dem Heck dem darauffolgenden Fahrzeug bermittelt. Weitere Informationen wie ein nahendes Stauende oder eine Abstandsanzeige werden optisch gut sichtbar auf dem Heck angezeigt, ohne dass das folgende Fahrzeug ber ein bordeigenes Car-to-Car Communication System verfgen muss. Zudem kann der Fahrer des nachfolgenden Fahrzeugs die Information direkt wahrnehmen, ohne den Blick von der Strae zu nehmen!

Neuartige Basaltfaser als Werkstoff Rolling Chassis als Plattform

Das Light Car - Open Source von EDAG setzt auch bei der Materialwahl auf innovative Lsungen. Neben den Glasflchen oder alternativ der Zukunftswerkstoff Makrolon ist die Fahrzeugstruktur zum berwiegenden Teil aus einer neuartigen, industriell standardisierten Basaltfaser (ASA.TEC Faser) gefertigt. Der 100% recyclingfhige und nahezu unbegrenzt verfgbare Rohstoff ist nicht nur kostengnstiger als Aluminium oder Karbon, sondern weist auch die nahezu gleichen Festigkeitseigenschaften wie konventionelle Werkstoffe auf. So wird diese neue Qualitt der Basaltfaser zuknftig beim Bau fr Rotoren bei groen Windkraftanlagen verwendet werden und kann nun ihren konsequenten Einsatz auch in der Automobilindustrie finden. Diese Basaltfaser verfgt damit ber das Potential auch als tragendes Strukturelement und damit als zuknftiger Leichtbau-Werkstoff des Automobils im Volumenmarkt eingesetzt zu werden.

Das Karosserie-Konzept des Light Car - Open Source basiert zudem auf einem Rolling Chassis - einer echten, universellen Plattform, auf der modular unterschiedliche Karosserien aufgesetzt werden knnen. Dies erlaubt eine schnellere und damit kostengnstigere Entwicklung von Fahrzeugderivaten.

Reinrassig monovalent!

Das Antriebskonzept des Light Cars setzt auf einen reinrassig-monovalenten Elektroantrieb, der eine Reichweite von bis zu 150 Kilometer erlaubt und damit eindeutig alltagstauglich ist. Fr den Vortrieb sorgen intelligente, elektrische Antriebssysteme in den Rdern, die nicht nur einen hohen Wirkungsgrad aufweisen, um die Leistung der im Rolling Chassis integrierten Lithium-Ionen Batterie auf die Strae zu bringen, sondern bieten auch deutlich mehr Gestaltungsraum fr das Package des Fahrzeugs. Dies wird durch das in den Rdern integrierte System mglich, das die Funktionen Lenkung, Bremsen, Antrieb und Federung kompakt zusammenfasst.

So liegen die Auenmae des Light Cars mit 4 Meter Lnge und 1,70 Meter Breite im Bereich des Kleinwagenformats; durch den Wegfall von Motor und Getriebe konnte der Radstand mit 2,90 Meter auf Oberklassen-Niveau gebracht werden und bieten den bis zu 5 Passagieren ein beraus komfortables Raumangebot.

Open Source

Standardisierte Basaltfaser als neuen Leichtbauwerkstoff, Elektroantrieb, Rolling Chassis und nicht zuletzt das neuartige Lichtkonzept bergen viel Potential fr ein neuartiges Automobilkonzept. Viele der heute gezeigten Technologien befinden sich noch im frhen Stadium der Entwicklung. Daher hat EDAG das Light Car als Open Source Projekt ausgelegt und spricht andere Unternehmen an, um gemeinsam das EDAG Light Car weiterzuentwickeln. Dabei definiert das Unternehmen den Adressatenkreis bewusst weit, um neue Denkanstze in das Auto der Zukunft mit einflieen zu lassen. Computer- und Softwareentwickler sollen genauso ihre neuen Technologien zur Anwendung bringen wie die Spezialisten fr die ASA.TEC Basaltfaser, (O)LED Technik oder Elektroantriebe.

Mit der EDAG Kompetenz fr Fahrzeug- und Produktionsanlagenentwicklung sowie der Integration von Systemlieferanten bei komplexen Gesamtentwicklungsprojekten wird das Fuldaer Unternehmen das Open Source Projekt in fhrender Rolle weiterentwickeln. Durch das ganzheitliche Verstndnis fr Produkt und Produktion wird EDAG pragmatische Lsungen besonders im Hinblick auf das Einsparpotenzial bei den Produktkosten erarbeiten.

Mit dem Light Car - Open Source will die EDAG Gruppe nicht nur ihren Anspruch als innovativer Entwicklungspartner der Automobilindustrie untermauern, sondern auch zu Diskussionen anregen, wie die zuknftigen kologischen und konomischen Anforderungen der Konsumenten an das Automobil von bermorgen erfllt werden knnen.

EDAG- Partner der internationalen Mobilittsindustrie

Als weltweit grter unabhngiger Entwicklungspartner entwickelt EDAG mageschneiderte Konzepte und Lsungen fr die Mobilittsbedrfnisse der Zukunft. Die Entwicklung kompletter Module, Fahrzeuge, Derivate und Produktionsanlagen gehrt ebenso zum Leistungsspektrum wie der Modell-, Prototypen-, Sonderfahrzeugbau und die Kleinserienfertigung. ber die Entwicklungsleistung hinaus bietet EDAG die Realisierung kompletter Produktionsanlagen fr den Karosserierohbau und der Fahrzeugmontage bis hin zu Kleinserien von Modulen und Fahrzeug-Sonderserien aus einer Hand.

Weltweit ist EDAG an ber 35 Standorten in 17 Lndern auf 5 Kontinenten prsent. Das 1969 gegrndete Unternehmen bietet mit seinen verzahnten Geschftsfeldern Product Development and Production, Manufacturing Equipment und Aerospace serienreife und fertigungsoptimierte Lsungen. EDAG ist fokussiert auf die Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie andere Partner aus der internationalen Mobilitts-Industrie. In 2007 setzt der Konzern ber 690 Mio. Euro um und beschftigt weltweit ber 5.900 Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus in Lauterbach: Klingelanlage angezündet

Hausbewohnerin bemerkt Brandstiftung rechtzeitig und alarmiert Polizei, die nach Zeugen sucht.
Wohnhaus in Lauterbach: Klingelanlage angezündet

Linienbus kollidiert mit Pferd in Hilders

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der B 458.
Linienbus kollidiert mit Pferd in Hilders

DRK Fulda: Ehrenamtliches Engagement erleichtern und attraktiver machen

Zum "Internationalen Tag des Ehrenamtes" am 5. Dezember: Appell der Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Fulda 
DRK Fulda: Ehrenamtliches Engagement erleichtern und attraktiver machen

"STI Group" mit Stammsitz in Lauterbach bleibt als Familienunternehmen erhalten

Inhaberin Dr. Kristina Stabernack will Firmengruppe als Ganzes weiterführen
"STI Group" mit Stammsitz in Lauterbach bleibt als Familienunternehmen erhalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.