"Tie Fighter" in Rom

+

Eichenzell/Rom. Riesiger Erfolg für das Team von „Project X1“ aus Eichenzell.

Eichenzell/Rom.Das Team "Project X1" aus Eichenzell, um Michael Schramm und  Thomas Schulze, ist mit ihrem selbstgebauten weltweit größten Modell von "Darth Vader’s Tie Fighter" zum "Star Wars Day" am 4. Mai nach Rom eingeladen worden. "Disney Italien" hatte Schramm und sein Team Wochen zuvor angeschrieben und gebeten, den "Tie Fighter" als Überraschung vor dem Kolosseum zu präsentieren.Mehrere Stunden dauerte es, bis die Einzelteile des Kolosses aus der Lagerhalle in Eichenzell auf den Anhänger verladen waren – dann ging es los in Richtung Rom. Am Tag darauf erreichte das Team sein Ziel – das Kolosseum in Rom – eine atemberaubende Kulisse.

Am nächsten Morgen sollte der Aufbau beginnen, doch zunächst ein großer Schock: Der Multivan von Thomas Schulze war rabiat aufgebrochen worden. Sämtliches Werkzeug, die Winkel und Schrauben zum Aufbau – ein Handy für den Sound im "Tie Fighter", die Nebelmaschine, Sonnenbrillen – Material im Wert von rund 3.500 Euro war gestohlen worden. Und das, obwohl die nächste Polizeidienststelle direkt um die Ecke war. Das Team ließ sich aber nicht entmutigen – der "Tie Fighter" wurde dennoch, mit neu gekauftem Werkzeug, aufgebaut und das Auto wurde erst einmal notdürftig "geflickt". Drei Kameras vom "Disneychannel" standen während des Aufbaus um den "Tie Fighter" herum verteilt, um den Aufbau später im Zeitraffer zeigen zu können.

"Star Wars" Family

Eine riesige Überraschung für das Team von "Project X1": Mary Franklin von "Lucasfilm" war extra aus den USA eingeflogen, um den "Tie Fighter" vor dem Kolosseum stehen zu sehen und, um einmal live beim Aufbau dabei sein zu können.Gegen Abend war es dann vollbracht. "Darth Vader’s Tie Fighter" stand in seiner vollen Pracht in Rom vor dem Kolosseum. Das komplette Team der Eventplanung und sogar der Direktor von "Disney Italy", Daniel Frigo, kamen, um sich den "Tie Fighter" anzuschauen.Es dauerte nicht lange, da fanden sich die Mitglieder der italienischen "Garrison 501st" und der italienischen "Rebel Legion" vor dem "Tie Fighter" ein. Alle waren kostümiert und positionierten sich für die Gruppenbilder vor dem riesigen Modell.

Am nächsten Tag kam Daniel Frigo erneut zum "Tie Fighter" sowie auch die Mitglieder der italienischen "501st Garrison" und der "Rebel Legion". Diese Menschen mit ihren Kostümen im strahlenden Sonnenschein vor dem "Tie Fighter": Eine unglaubliche Atmosphäre.

Viele Fernsehteams und Radiosender waren gekommen, um Interviews mit verschiedenen "Star Wars"-Charakteren zu führen. Auf der sechsspurigen Straße am Kolosseum kam der Verkehr zwischenzeitlich durch die vielen tausenden Schaulustigen fast vollständig zum Erliegen. Applaus brandete immer wieder auf, wenn die imperialen Truppen mit ihrem "Lord Vader" für Fotos in Stellung gingen. Auf dem erhabenen Hügel vor dem Kolosseum trafen zwei Imperien aufeinander.

Mit dem Ende des "Star Wars Days" rückte auch das Ende der Reise vom "Project X1" näher. Die Dunkelheit hatte das Team schon längst umgeben, als sie mit dem Abbau fertig waren und die Abreise nach Hause antraten."Warum wir diesen ganzen  Stress und solche langen Fahrten auf uns nehmen? Weil wir alle ,Star Wars’ lieben", erklärt das Team von "Project X1" einstimmig.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zeugen gesucht: Verkehrsunfallflucht in Hünfeld

Am Mittwoch kam es in Hünfeld zu einer Beschädigung an einem geparkten Fahrzeug. Die Polizei bittet um Hinweise.
Zeugen gesucht: Verkehrsunfallflucht in Hünfeld

B 27 gesperrt: Verkehrsunfall mit drei Pkw bei Eichenzell

Aufgrund von Bergungsarbeiten ist derzeit die B 27 in Richtung Fulda gesperrt. Um 17.30 Uhr hatte sich zuvor bei Eichenzell ein Unfall mit drei Pkw ereignet.
B 27 gesperrt: Verkehrsunfall mit drei Pkw bei Eichenzell

LKW-Unfall auf der BAB 7 bei Fulda: Vollsperrung aufgehoben

Der LKW hatte Möbelteile gelagert, die über alle Fahrbahnen verteilt wurden.
LKW-Unfall auf der BAB 7 bei Fulda: Vollsperrung aufgehoben

Festnahme eines international gesuchten Straftäters in Rumänien

Der Betrüger war auch in Osthessen aktiv. Er hatte sich nach seinen Taten ins Ausland abgesetzt.
Festnahme eines international gesuchten Straftäters in Rumänien

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.