Tierschutz Fulda sucht Futterpatenschaften

Emily und ihre Kitten.

Der Tierschutzverein Fulda sucht dringend Futterpaten für die kleinen Samtpfoten.

Fulda - Der Frühsommer ist da und lässt die Natur erwachen. So regen sich auch bei den Tieren die Frühlingsgefühle. Eifrig werden Partner gesucht und Nester gebaut.

Auch die leider häufig noch unkastrierten Kätzinnen und Kater machen da keine Ausnahme. Die niedlichen Folgen ihrer Liaison bekommen die Tierschützer wenig später in ihre Obhut: Katzenmütter mit ihrem Nachwuchs, unerwünschte Würfe oder verwaiste Kätzchen, deren Mutter ums Leben gekommen ist, bevölkern derzeit die Pflegestellen beim Tierschutz Fulda.

Die meisten davon benötigen in den ersten Lebenswochen alle drei bis vier Stunden eine teure Spezialmilch zur Aufzucht. Auch in Fällen, wenn die Mütter dabei ist, sind es doch rund acht bis zehn Wochen, die die Tiere in der Obhut des Vereins bleiben und in dieser Zeit fallen enorme Futter- Streu- und Tierarztkosten an.

"Bitte unterstützen Sie unsere ehrenamtliche Arbeit in dem Sie eine Futterpatenschaft übernehmen oder unsere Schützlinge durch eine Spende unterstützen. Sie schenken damit einem kleinen, hilflosen Katzenkind die Chance auf ein Leben als stolzer Stubentiger", sagt Anita Burck vom Tierschutzverein Fulda. Unter dem Spendenkonto Tierschutz Fulda e.V.: IBAN:DE44 5305 0180 0000 0192 04 kann geholfen werden. Weitere Informationen gibt es unter www.tierschutz-fulda.de oder unter Telefon 0661/604903 .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Neue Details zum gestrigen Flugunfall auf der Wasserkuppe. Flugzeugpilot äußert sich nicht zum Unglück.
Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Grundsteinlegung zur Erweiterung des Fuldaer Hochschulcampus

Start für Baumaßnahme am Montagvormittag: 31 Millionen Euro teures Projekt
Grundsteinlegung zur Erweiterung des Fuldaer Hochschulcampus

Jetzt über 9.300 Studierende an der Hochschule Fulda

Traditionelle Erstsemesterbegrüßung durch Hochschulpräsident Khakzar in Fulda
Jetzt über 9.300 Studierende an der Hochschule Fulda

Tödlicher Flugunfall auf der Wasserkuppe: 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet

Beim gestrigen Flugunglück auf der Wasserkuppe wurden eine 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet.
Tödlicher Flugunfall auf der Wasserkuppe: 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.