Tierschutzverein braucht Hilfe

+

Hofbieber. Der "Tierschutzverein Rhönlicht" bitte um dringende Unterstützung, damit er weiterhin Tieren helfen kann.

Hofbieber. "Da wir in den vergangenen Wochen vermehrt sehr kostspielige Fund- und Nottiere hatten, sind wir dringend auf Unterstützung angewiesen", erklärt Nicole Schäfer vom "Tierschutzverein Rhönlicht".

"Fast jedes aufgenommene Tier musste dem Tierarzt vorgestellt werden. Wir haben unter anderem innerhalb der vergangenen zwei Wochen zwei Beinamputationen bei Katzen finanziert, die teuren Behandlungskosten von Kater ,Luca' getragen, eine alte Katzendame mit Pilzerkrankung und SD-Unterfunktion sowie schlechten Leberwerten bei uns in der Pflegestelle, und haben etliche Kastrationen durchführen lassen. Immer wieder benötigt unser Pony-Opa den Hufschmied, eine tierärztliche Versorgung und bestmögliche Hilfsmittel.

Daher sind wir nun dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen, damit wir unsere Arbeit weiter führen können."

Hier geht es zur Bankverbindung!

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Berührende Einblicke in einen Lebens- und Leidensweg
Fulda

Berührende Einblicke in einen Lebens- und Leidensweg

Die Gesprächsreihe „Unbekannte Nachbarn. Gespräche zum jüdischen Fulda“ wurde fortgesetzt: Dr. Martin Doerry las in der Fuldaer Rabbinervilla aus seinem Buch „Mein …
Berührende Einblicke in einen Lebens- und Leidensweg
Fridays For Future streiken in Fulda und setzen ein Zeichen für den Klimaschutz
Fulda

Fridays For Future streiken in Fulda und setzen ein Zeichen für den Klimaschutz

Hunderte junge Menschen ziehen heute durch die Straßen Fuldas, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.
Fridays For Future streiken in Fulda und setzen ein Zeichen für den Klimaschutz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.