Unfall mit zwei Toten nahe Schlitz vorsätzlich verursacht

+
Blaulicht Polizei

Staatsanwaltschaft zitiert aus entsprechendem Sachverständigen-Gutachten / Opfer hatten bis kurz vor dem Geschehen eine Beziehung

Schlitz - Rund vier Monate nach dem tödlichen Zusammenstoß zweier Autos zwischen Schlitz und Lauterbach ist nun die Ursache bekannt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Unfall mit zwei Toten im  Oktober mit Vorsatz wegen einer zerbrochenen Beziehung herbeigeführt wurde. Das gehe aus einem Sachverständigen-Gutachten hervor, berichtete die Staatsanwaltschaft in Gießen auf Nachfrage der Deutschen Presseagentur (dpa).

Der Wagen eines 34-Jährigen und der einer 27-jährigen Frau waren auf der Landestraße 3140 zwischen dem Schlitzer Stadtteil Willofs und Lauterbach frontal kollidiert (wir berichteten ausführlich). Nach Zeugenaussagen hatte der Mann gewendet, um in die entgegengesetzte Richtung zu fahren.

Nach einigen hundert Metern fuhr er demnach auf die Gegenfahrbahn und steuerte sein Auto absichtlich in das der Frau. Die beiden hatten laut den Ermittlern bis kurz vor dem Unfall eine Beziehung miteinander. Die Frau und der Mann - beide aus dem Vogelsberg - wurden so schwer verletzt, dass jede Hilfe zu spät kam. Sie starben beide noch an der Unfallstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesstraße 278 zwischen Lahrbach und Hilders voll gesperrt

Pkw erfasst Radfahrer, der dabei schwer verletzt wird. Polizei rekonstruiert Unfallhergang.
Bundesstraße 278 zwischen Lahrbach und Hilders voll gesperrt

Fulda hisst Flagge der "Fairtrade-Stadt"

"Faitrade-Stadt" Fulda setzt deutliches Zeichen für faire Arbeits- und Lebensbedingungen   
Fulda hisst Flagge der "Fairtrade-Stadt"

100.000 Euro-Lottogewinn im Kreis Fulda seit zwei Monaten nicht eingelöst

"Lotto Hessen" ist auf der Suche nach der glücklichen Gewinnerin beziehungsweise dem Gewinner
100.000 Euro-Lottogewinn im Kreis Fulda seit zwei Monaten nicht eingelöst

"Abenteuerliche Ladungssicherung": Polizei stoppt Lkw aus dem Kreis Fulda

Ladung mangelhaft gesichert und Fahrzeug überladen
"Abenteuerliche Ladungssicherung": Polizei stoppt Lkw aus dem Kreis Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.