Tolle Truppe: „Bachrainer Nikoläuse“: 13.567 Euro für „Lebenshilfe“

Große Freude bei allen Beteiligten: 13.567 Euro für die „Lebenshilfe Fulda-Hünfeld“.

Die "Bachrainer Nikoläuse" sammelt 13.567 Euro für die "Lebenshilfe Fulda-Hünfeld".

Künzell - Jetzt war es wieder soweit: Die „Bachrainer Nikolausaktion“ traf sich zum traditionellen „Dosenöffnen“ in der Gaststätte „Künzeller Stuben“ in Bachrain. Im Beisein der „Lebenshilfe Fulda-Hünfeld“ begrüßte „Obernikolaus“ Bernd Hendler die Anwesenden. Eine geniale Idee im Jahre 1968 sei der Anlass zur Gründung dieser Aktion gewesen, und die leider schon verstorbenen Gründer hätten sicher ihre helle Freude daran, könnten sie sehen, wie erfolgreich ihre Idee bis heute schon viel Geld für den guten Zweck eingebracht habe. Bereits zum 50. Mal waren die „Bachrainer Nikoläuse“ für einen wohltätigen Zweck unterwegs. Hendler dankte den über 50 ehrenamtliche Helfern, bestehend aus 16 Nikolausgruppen (Nikolaus, Ruprecht und Fahrer), Planungsengel, Nikolausklausenwirt, Gewandhausengel und Verpflegungsengel) für ihren Einsatz in der vorweihnachtlichen Zeit. Ebenso dankte er auch den Lebenspartnern der Helfer für die Unterstützung. Echte Goldgräberstimmung brach bei der Auszählung der Sammelbüchsen aus. Dann kam der große Augenblick. Zum „Einmarsch“, begleitet auf dem Akkordeon von Sascha Bub, ertönte „Lasst uns froh und munter sein…“, das von allen Anwesenden lautstark mitgesungen wurde. Nikolaus (Rudolf Schleichert) übergab persönlich den Scheck an den Vorsitzenden der „Lebenshilfe“, Rainer Bub.

Ein Helfer der „Lebenshilfe“, Steffen Zentgraf, half ihm freudig dabei und bedankte sich herzlich. „Die Nikolausaktion ist aus der Region nicht mehr wegzudenken“, lobte er den Eifer der Sammler. Bei rund 260 Terminen kamen diesmal 13.567,52 Euro zusammen. Damit erhöht sich der Gesamtbetrag aller von den Bachrainer Nikoläusen gesammelten Spenden für die Lebenshilfe auf 495.815,53 Euro. Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf zeigte sich ebenfalls sehr erfreut und lobte den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer. Die Aktion sei seit vielen Jahren über die Gemeindegrenze hinaus bekannt und man könne stolz auf so viel Engagement sein. „Was aus einer Nachbarschaftsidee vor 50 Jahren in Bachrain entstand, ist heute ein unglaublich starkes Beispiel für gelebte Nächstenliebe“, sagte Bundestagsabgeordneter Michael Brand, der auch in diesem Jahr wieder selbst als Nikolaus in der Rhön im Einsatz war, und dankte jedem einzelnen: „Der Einsatz macht allen sichtbare Freude – und ohne jeden einzelnen von Euch wäre eine solch tolle Spende an die Lebenshilfe nicht möglich!“ Brand lud die „Bachrainer Nikolauskation“ 2018 zu ihrem 50-jährigen Bestehen als „Dankeschön und Kräftesammeln“ in die Hauptstadt ein: „Über Euren Besuch freue ich mich!“ Auch in diesem Jahr werden die „Bachrainer Nikoläuse“ ab Anfang November wieder telefonisch erreichbar sein, um Einsätze abzustimmen. Vorher soll aber noch ein großes Jubiläumsfest stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mercedes-Fahrerin nach Frontalzusammenstoß in Fulda schwer verletzt

Am Dienstag kurz nach 15 Uhr kam es zu einem Unfall im Kreuzungsbereich Mackenrothstraße/Gerloser Weg.
Mercedes-Fahrerin nach Frontalzusammenstoß in Fulda schwer verletzt

78-Jährige auf Parkplatz von Einkaufszentrum in Fulda angefahren

Nachdem sie von einer Autofahrerin auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Fulda angefahren worden war, wurde eine 78-Jährige leicht verletzt ins Krankenhaus …
78-Jährige auf Parkplatz von Einkaufszentrum in Fulda angefahren

Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Mit Wunschsterne im Modehaus Erna Schneider Träume für antonius Senioren erfüllen.
Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.