Totes Krokodil: Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

Am Montag wurde ein totes Krokodil in Schlitz gefunden. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Umgebung der Tierhalter.

Schlitz. Derzeit sind bisher nur wenige Hinweise bei der hiesigen Polizei eingegangen. Keiner der Hinweise war konkret und führte zu weiteren Ermittlungsansätzen. Die Polizei in Schlitz geht derzeit von einem Anfangsverdacht wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzes aus, da nicht auszuschließen ist, dass das Tier von seiner Besitzerin oder seinem Besitzer nicht artgerecht gehalten wurde. Zudem sieht die Rechtslage in Hessen so aus, dass Krokodile, egal welcher Art, grundsätzlich als sogenannte „gefährliche Tiere“ deklariert sind. Somit ist die Haltung solcher Reptilien in privaten Haushalten in Hessen grundsätzlich untersagt. Dies ist eine Landesinterne Regelung, die in anderen Bundesländern durchaus anders aussehen kann.

Hinweise darüber, ob eine artgerechte Haltung gegeben war oder nicht, erhofft sich die Polizei als auch das Veterinäramt des Vogelsbergkreises von weiterführenden Laboruntersuchungen des Kadavers. Laut Einschätzung des Veterinäramtes wird das labortechnische Untersuchungsergebnis nicht vor Mitte März erwartet. Erst dann liegt auch die tatsächliche Identität der Spezies vor und ob es sich zum Beispiel um ein ausgewachsenes oder noch in der Entwicklung befindliches Tier gehandelt hatte. Haltungen von Krokodilen sind dem Vogelsberger Veterinäramt nicht bekannt. Zuständig für eine Erlaubnis wären die örtlichen Ordnungsbehörden. Die Polizei geht davon aus, dass das Umfeld der Tierbesitzerin oder des Tierbesitzers sicherlich etwas von dem Krokodil mitbekommen haben muss. Insofern erhoffen sich die ermittelnden Beamten Hinweise genau aus diesem Umfeld, sei es Nachbarn, Freunde oder Verwandte, über die Besitzerin oder den Besitzer.

Hinweise bitte an den Polizeiposten in Schlitz unter 06642/1647 oder die Polizei in Lauterbach unter 06641/971-0 sowie im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache .

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Banküberfall erfunden? Kripo nimmt zwei Männer fest und findet Geld und Waffen in Osthessen

Zwei Männer, davon ein Angestellter der Bank, sollen einen Überfall Petersberg im Dezember 2016 erfunden haben, um an Geld zu kommen.
Banküberfall erfunden? Kripo nimmt zwei Männer fest und findet Geld und Waffen in Osthessen

In der Rhönbahn: 19-Jähriger droht Zugbegleiter Gewalt an 

Während Zugfahrt von Gersfeld nach Fulda: Strafverfahren gegen jungen Mann eingeleitet
In der Rhönbahn: 19-Jähriger droht Zugbegleiter Gewalt an 

Kostenlose Erlebnisausstellung GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben. macht Halt in Fulda

Heute eröffnete die kostenlose Erlebnisausstellung GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben.  auf dem Universitätsplatz in Fulda.
Kostenlose Erlebnisausstellung GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben. macht Halt in Fulda

Erneute Spurensuche nach tödlichen Schüssen auf 19-jährigen Flüchtling

Einsatzkräfte des LKA und der Bereitschaftspolizei sind seit dem Montagmorgen im Münsterfeld tätig
Erneute Spurensuche nach tödlichen Schüssen auf 19-jährigen Flüchtling

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.