Tragischer Arbeitsunfall: Mann stirbt unter Hebebühne

+
Blaulicht, Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr, Verhaftung, Absperrung, Feuer, Haft, Sperrung, Waffe, Gewalt, Polizist, Polizistin. Fotos: Sippel, Göbel, Grebe

Ein 45 Jahre alter Mitarbeiter einer Tankstelle mit Autowerkstatt in Arzell erlag nach einem tragischen Arbeitsunfall seinen Verletzungen.

Eiterfeld. Am Mittwoch kam es zu einem tragischen Arbeitsunfall im Ortsteil Arzell. Ein 45 Jahre alter Mitarbeiter einer Autowerkstatt mit Tankstelle wurde von einer herunterfahrenden Hebebühne begraben und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Mann stammt aus Ludwigsau (Landkreis Hersfeld-Rotenburg).

Bei Wartungsarbeiten an einer Hebebühne, auf der sich ein Auto befand, ließ sich die Maschine nicht mehr absenken. Auch eine sogenannte Notabsenkung funktionierte nicht. Der Mitarbeiter wollte den Schaden reparieren. Dabei rauschte die Hebebühne schlagartig nach unten und begrub den Mann unter sich." Der Mitarbeiter verstarb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen", sagte Christian Stahl von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Osthessen.

Die Polizei, die zunächst am Tatort war, ermittelte, dass ein Fremdverschulden auszuschließen sei. "Es handelte sich um einen Arbeitsunfall", erklärte Stahl. Mit den weiteren Ermittlungen sind jetzt das "Amt für Arbeitsschutz" und die "Berufsgenossenschaft" involviert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht nach Zeugen: Mann mit Messer bedroht

In der Nacht zum heutigen Donnerstag soll ein Mann im Zieherser Weg von zwei Jugendlichen mit einem Messer bedroht.
Polizei sucht nach Zeugen: Mann mit Messer bedroht

Gesetzlich streng verboten: Fuchs bei Großenbach in "Tellereisen" verendet

"Tiere erleiden oft stundenlange Qualen, bevor sie sterben "
Gesetzlich streng verboten: Fuchs bei Großenbach in "Tellereisen" verendet

22-Jähriger baut auf A66 Unfall und flüchtet

Am Sonntagmorgen fuhr ein 22-Jähriger mit seinem Fahrzeug auf das Auto einer 49-Jährigen auf und flüchtete danach.
22-Jähriger baut auf A66 Unfall und flüchtet

Hochwasser hat Auswirkungen auf Fuldaer "RhönEnergie Challenge" 

Organisatorische Änderungen für Laufevent am Samstag durch Fulda: Abschlussfeier auf Parkplatz Johannisau
Hochwasser hat Auswirkungen auf Fuldaer "RhönEnergie Challenge" 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.