Tragischer Verkehrsunfall mit Wildschwein: Drei Tote, eine Schwerverletzte

Vogelsberg. In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 00.10 Uhr auf der A5 zwischen Homberg Ohm und Alsfeld West zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Vogelsberg. In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 00.10 Uhr auf der A5 zwischen Homberg Ohm und Alsfeld West zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Kleintransporters überfuhr zuerst auf der Autobahn ein Wildschwein. Nach dem Zusammenprall lenkte der Fahrer seinen Transporter auf den Standstreifen. Das tote Wildschwein blieb mitten auf der Autobahn liegen.

Es ist noch nicht genau geklärt, ob die Fahrerin eines Honda Kleinwagens aus Göttingen, die kurz hinter dem Kleintransporter fuhr, das Tote Wildschwein ebenfalls überfuhr, oder nur Teile des zerfetzten Tieres an ihr Fahrzeug bekam. Um zu überprüfen, was ihr Fahrzeug abbekommen hat, fuhr die Fahrerin nur wenige Meter weiter ebenfalls auf den Standstreifen. Nach bisherigen Erkenntnissen verließen zwei Frauen das Fahrzeug, um nach dem möglichen Schaden zu sehen. Im weiteren Verlauf fuhr der Fahrer eines Mercedes SLK vermutlich auch über das tote Wildschwein, schleuderte gegen die rechte Schutzplanke und krachte gegen den Kleinwagen, hinter dem sich gerade die Frauen befanden.

Durch die Wucht des enormen Aufpralls wurde der Kleinwagen fast 100 Meter weiter- und beide Frauen über die Schutzplanke geschleudert. Die Frauen verstarben noch an der Unfallstelle. Die dritte, im Fahrzeug gebliebene Frau wurde schwerst verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Auch der Fahrer des SLK, der an seinem Fahrzeug ein Saisonkennzeichen bis Oktober hatte, wurde durch die Wucht des Aufpralls so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle in seinem Fahrzeugwrack verstarb.

Besonders tragisch war außerdem, dass hinter dem Kleinwagen in einigem Abstand zwei Teambusse eines Basketballteams aus Göttingen fuhren. Nach bisher unbestätigten Informationen sollen die drei Frauen bei dem Spiel des Göttinger Teams gewesen sein. Bei den getöteten Frauen soll es sich angeblich um die Schwester und die Freundin eines Spielers handeln. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A5 in Richtung Alsfeld für über fünf Stundenvoll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Eine Bildergalerie mit Fotos von TVNews Hessen gibt es bei unserer Partnerzeitung "Kreisanzeiger"

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vogelsberger Schüler mit Coronavirus infiziert: Hetzkampagne verurteilt

Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsamtsleiter nahmen zur Besonnenheit
Vogelsberger Schüler mit Coronavirus infiziert: Hetzkampagne verurteilt

Auge durch Katzenschnupfen verloren - Silvie sucht ein Zuhause

Der Tierschutzverein Hünfeld Stadt und Land sucht für Katze Silvie ein neues Zuhause. Die Katze hat durch Katzenschnupfen ein Auge verloren.
Auge durch Katzenschnupfen verloren - Silvie sucht ein Zuhause

„Das trifft uns sehr hart“: Gespräch mit Heiner Distel über Volksfeste und Corona

Alsfelder Pfingstmarkt und Lauterbacher Prämienmarkt sind abgesagt. Wie sieht es mit dem Fuldaer Schützen-Volksfest und dem Lullusfest aus? Wir sprachen mit dem …
„Das trifft uns sehr hart“: Gespräch mit Heiner Distel über Volksfeste und Corona

Entspannende Tour: Mit dem "Aaglander" durch Fulda unterwegs

Spezielle Angebote während des "Fuldaer Genussfestivals" vom kommenden Donnerstag bis zum Sonntag
Entspannende Tour: Mit dem "Aaglander" durch Fulda unterwegs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.